(Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken)

Krefeld. Über 2500 Menschen kamen am vergangenen Samstagnachmittag zur Veranstaltung „Crossover Burg Linn“, dazu noch einmal 300 Party-Gäste am Abend zur Aftershow-Party. Zusammen mit den 200 Läufern, die zahlreiche Runden beim Kulturlauf drehten, also eine große Anzahl an Besuchern, die sich von dem Mix aus Sport und Kultur begeistern ließen. „Hier und da gibt es noch einige Stellschrauben, an denen wir drehen müssen, aber wir sind insgesamt sehr zufrieden. Es wird auf jeden Fall eine Wiederholung geben“, sagte Jennifer Morscheiser. Die Direktorin des Museums Burg Linn räumte bis Sonntagmorgen 6 Uhr auf, „aber das gehört ja irgendwie dazu.“

Um 14 Uhr hatte Bürgermeisterin Gisela Klaer die Ultra-Läufer auf ihre zehn FünfKilometer-Runden durch den Burg- und Greiffenhorstpark geschickt, gleichzeitig führten Kinder durch die Burg und Musiker enterten die Bühne in der Vorburg. Über den Tag verteilt bot sich ein buntes Programm: Im Museum wurde virtuell Fußball gespielt, es wurde getanzt, die Burg belagert und Römern über die Schulter geschaut. Ritter lieferten sich hitzige Duelle, es gab Fechtkämpfe und ParkourVorführungen. Mit der Taschenlampe bewaffnet ging es schließlich am Abend durch das Museum, ehe bei elektronischer Musik im Rittersaal bis in die Morgenstunden gefeiert wurde.

Auf www.krefeld.de gibt es eine Fotostrecke und die Ergebnisse der 5-, 10-, 25- und 50km-Läufe.

Beitrag drucken
Anzeigen