v.l. Christian Koböken, Frank Tatzel, Claudia Giesen, Karl-Heinz Poll, Marcel Henkel (Foto: privat)

Rheinberg. Bevor es wieder richtig losgehen kann, ist einiges zu tun: Ob die Entleerung und Neubefüllung der Becken, Ausbesserung von Fliesen- und Pflasterschäden oder Schäden in der Dacheindeckung, Wiederinstallation von winterfest eingelagerten Geräten und technischen Einrichtungen, Wartung der Pumpen etc. etc. … Um das Schwimmvergnügen aller Besucher in den warmen Monaten zu ermöglichen, beginnen schon jeweils im März eines jeden Jahres die Arbeiten im Underberg-Bad. Badebetriebsleiter Karl-Heinz Poll und die Stadtverwaltungs-Mitarbeiterinnen Claudia Giesen und Stefanie Kaleita arbeiten zusammen daran, dass das Bad wie geplant geöffnet werden kann.

Auch Bürgermeister Frank Tatzel hat ein Auge auf die Angelegenheiten rund um die Schwimmstätten. Persönlich war er bei der wohl wichtigsten Aufgabe dabei: Der Entnahme von Wasserproben durch die Mitarbeiter Christian Koböken und Marcel Henkel des Hygieneinstituts. Diese werden nun rund 10 Tage ausgewertet. Dann fehlt nur noch das  „Go!“ vom Gesundheitsamt und schon kann es losgehen mit dem Badespaß in Rheinberg. Voraussichtlich wird dies um Pfingsten herum der Fall sein. Frank Tatzel hofft auf die Zuverlässigkeit der Wettervorhersage, die dann Sonne über Rheinberg verspricht. Der genaue Öffnungstag wird auf der Homepage der Stadt (www.rheinberg.de) veröffentlicht.

Die Stadtverwaltung wünscht allen Sonnenanbetern und Wasserratten viel Spaß und eine schöne Zeit im Underberg-Freibad (Bahnhofstraße 2, 47495 Rheinberg).

Beitrag drucken
Anzeigen