"The Dancing Rebels" des TC GW (Foto: privat)

Schermbeck. Die Dancing Rebels, die Jazz- und Modern Dance-Formation des Tanzclubs Grün-Weiß Schermbeck, tanzten am Samstag in Dinslaken beim dritten Saisonturnier der ersten Bundesliga im Jazz- und Modern Dance auf Platz vier.

Zielvorgabe für das Turnier am Samstag war, nach zwei fünften Plätzen diesen Platz zu verteidigen. Das sollte gelingen. Nach einer starken Vorrunde zogen die Schermbeckerinnen ins große Finale mit sechs Formationen ein. Da die Formation „LaNouvelleExpérience“ aus Hamburg – Dritter im Gesamtklassement – nicht antreten konnte, erhöhten sich die Chancen für viele Teams, auch für die Rebellen.

„Im großen Finale haben die „Rebels“ noch einmal zugelegt. Platz vier ist ein super Ergebnis“, zeigte sich Choreograf Sebastian Spahn mit der Leistung seiner Tänzerinnen sehr zufrieden. „Zwei Dreier in der Wertung 3-4-4-3-5 zeigen es deutlich.“ Nun freuen sich Jessica Drygalla, Antonia Endemann, Maike Fitzner, Mascha und Valeria Hatkevitch, Antonia Hüsken, Hanna Kamp, Luzie Liesenklas, Leonie Niehoff, Hannah Ollesch, Carolin Potthast,  Laura Rademacher und Nele Saathoff auf das letzte Turnier am 2. Juni in Großostheim.

Der Klassenerhalt und die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft in Hamburg am 16. Juni sind seit Samstag auch gesichert. Welch ein Tanztag für die „Dancing Rebels“!

Beitrag drucken
Anzeigen