(Symbolfoto: Christian Voigt/LokalKlick)

Düsseldorf. Heute, in den frühen Morgenstunden, sprengten mindestens drei unbekannte Täter den Geldautomaten in einer Bankfiliale am Nikolaus-Knopp-Platz in Düsseldorf-Heerdt auf und entkamen mit einer noch nicht bezifferten Summe Bargeld. Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen nach den Männern und ihrem dunklen Audi verliefen trotz Unterstützung eines Polizeihubschraubers bislang ohne Ergebnis.

Den Ermittlungen des Fachkommissariats KK 14 zufolge betraten heute Morgen kurz nach 4 Uhr zwei Männer den Vorraum des Geldinstituts an der Krefelder Straße. Unter Einleitung und Zündung eines Gasgemisches sprengten sie den Geldausgabeautomaten auf und legten so die Geldkassette frei. Zusammen mit einem Komplizen, der draußen gewartet hatte und den Fluchtwagen (einen dunklen Audi) lenkte, entkamen die Männer mit hoher Geschwindigkeit über die Krefelder Straße in Richtung Meerbusch. Eine sofort eingeleitete Großfahndung, mit Unterstützung der Nachbarbehörden und eines Polizeihubschraubers, blieb ohne Ergebnis. Die Täter können derzeit nur vage beschrieben werden. Sie trugen dunkle Trainingsanzüge und hatten die Kapuzen ihrer Jacken aufgezogen.

Die Feuerwehr überprüfte die Statik des Mehrfamilienhauses und erklärte, dass es keine Schäden an der Bausubstanz geben würde. Verletzt wurde niemand.

Die wegen der zurückliegenden Taten eingerichtete Ermittlungskommission hat den Fall übernommen und prüft eventuelle Zusammenhänge. Hinweise werden erbeten an das Kriminalkommissariat 14 unter der Rufnummer 0211-8700. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen