(Foto: privat)

Rheinberg. Dass so mancher Einwohner von Borth-Wallach in Rheinberg sich in Ehrenämtern und Vereinen engagiert, ist bekannt. Dass es hier jedoch noch Steigerungen gibt sieht man, wenn man sich das gemeinsame Leben der Eheleute Jutta und Wolfgang Jänicke vor Augen führt und sich fragt, ob für sie ein Tag vielleicht doch mehr als 24 Stunden hatte in den letzten 50 Jahren.

Schon sehr früh in der Jugend lernten sich Jutta und Wolfgang kennen. Die gebürtige Hombergerin besuchte damals oft Verwandte, die ihrerseits mit den Eltern des späteren Ehemannes in Wallach befreundet waren. Im Jahr 1968 war es dann soweit: Jutta und Wolfgang Jänicke gaben sich im Mai in Borth das standesamtliche und im August das kirchliche Ja-Wort. Standesgemäß ging es damals mit der weißen Hochzeitskutsche zur Feier zum Lokal Neuenhaus in Wallach, wo mit 120 Gästen gefeiert wurde.

Was folgte, war die Schaffung eines „Nestes“ für eine Familie, in Form des Baus eines  Einfamilienhauses in Wallach. Die Familienplanung ging auf: Zwei Kinder – ein Sohn und eine Tochter – gingen aus der Ehe der Jänickes hervor, die sich mittlerweile noch mit zwei Schwiegerkindern und einem Enkelkind vergrößert hat.

Der Maschinenbau-Techniker Wolfgang schaffte heute schon fast nur noch Unvorstellbares: Die Firma Martonair (jetzt: IMI Norgren) in Alpen war der einzige Arbeitgeber des 70-Jährigen, bis er 2001 in den Ruhestand eintrat. Auch Jutta blieb ihrem Arbeitgeber treu: Bis zum Ausscheiden im Jahr 2012 war sie 18 Jahre als kaufmännische Angestellte in der Verwaltung eines Behindertenwohnheimes der Caritas in Moers tätig.

Die Freizeit wurde bei den Eheleuten über alle Jahre hinweg mit vielen Aktivitäten gefüllt –  ganz besonders in Form von Ehrenämtern. Wolfgang Jänicke engagiert sich in der Bosnienhilfe „Helfende Hand Moers e.V.“, dem St. Martins-Komitee Borth, als Mitglied im Festausschuss der Bruderschaft St. Evermarus Borth und im Kirchendienst als Lektor und Kommunionhelfer. Außerdem war er viele Jahre im Bürgerschützenverein „Wilhelm Tell Wallach“ als Mitglied im Vorstand und beim TuS Borth als Geschäftsführer und 1. Vorsitzender tätig. Ganz besonders viel Freude macht es Wolfgang bis heute, den Hl. Nikolaus in Familien, Schulen, Kindergärten, bei Seniorengemeinschaften und vielen anderen Vereinen zu verkörpern. Allein von 1971 bis 2005 begeisterte er als St. Martin bei den Umzügen in den Ortsteilen Borth und Wallach Groß und Klein. Nach ihm übernahm Sohn Frederik diese Aufgabe, die damit quasi in der Familie „weitervererbt“ wurde. Auch die Anzahl der Ehrenämter von Jutta Jänicke ist beachtlich: Sie unterstützt die Freizeitgestaltung der Rentnergruppe eines Behindertenwohnheimes der Caritas Wohn- und Werkstätten Niederrhein gGmbH in Moers, hat die gesetzlich bestellte Betreuung für einen behinderten Mann übernommen, leistet aktive Flüchtlingshilfe im Rahmen von Sprachunterricht für Flüchtlingskinder an der Grundschule „Am Deich“ in Wallach und war Präsidentin des Frauenelferrates der Katholischen Frauengemeinschaft Borth-Wallach.

Neben diesen zahlreichen Ehrenämtern war das Ehepaar 1992 das Königspaar in Wallach beim Bürgerschützenverein „Wilhelm Tell“ und im Jahr 1998 das Königspaar und 2009 das Kaiserpaar in Borth bei der „St. Evermarus Bruderschaft“.

Während Wolfgang sich seine Zeit bis heute zusätzlich mit dem Skatclub „Böse Buben“ vertreibt, widmet sich Jutta mit Labrador-Hündin „Kara“ dem Hundesport und trifft sich regelmäßig mit Freundinnen. Gemeinsam singen die Eheleute im Chor „Da Capo Borth-Wallach e.V.“, der auch ihren Dankgottesdienst zur Goldhochzeit mit gestaltete.

Ein riesiger Strauß aus Erinnerungen, der hoffentlich auch in Zukunft noch lange stetig wachsen wird und weiterhin Freude bereitet. Einen herzlichen Glückwunsch mit den besten Wünschen für die Zukunft, gab es am 02. Mai persönlich von Bürgermeister Frank Tatzel und Ortsvorsteher Klaus Helmes.

Beitrag drucken
Anzeigen