Die Dolphins Allstars bei der WM (Foto: Kai Kuczera)

Krefeld. Die Dolphins Allstars, das Senior All Girl Team der Cheerleading-Abteilung des SC Bayer 05 Uerdingen, verlassen die IASF Weltmeisterschaft in Orlando mit dem sechsten Platz, einer Steigerung zum Vorjahr.

„Nach der Vorrunde, den die Mädels nach einer hervorragenden Präsentation mit dem vierten Platz verließen, hatten wir uns eigentlich einen Platz unter den Top Fünf gewünscht“ erklärt Head Coach Oxana Prokoptschuk. Dafür hat es allerdings diesmal nicht gereicht – obwohl die Gesamtdarbietung am Finaltag von Experten sogar als ein Stückchen besser als am Vortag gewertet wurde und überall Lob kassierte, kostete ein kleiner Fehler ganz am Ende des Programms wertvolle Punkte und somit nicht nur die Top Fünf sondern sogar einen Platz auf dem Treppchen. „Das ist nun mal so bei unserem Sport – es entscheiden manchmal Millisekunden, ob eine Hebefigur steht oder nicht, man kann so fit sein wie man möchte und die Sachen 100 Mal geübt haben, trotzdem können Fehler vorkommen. Unsere Mädels waren 100% fit an diesem Tag und hätten nicht mehr aus sich rausholen können. Das ist das Schöne, aber auch das Tragische an unserem Sport: vor Überraschungen ist man nicht gefeit“ erzählt Dolphins Allstars Coach und Skills Director Marco Schulz.

Es liegt weder im Naturell der Cheerleader, noch haben sie Zeit dafür, lange den Kopf in den Sand zu stecken: bereits am Pfingstwochenende steht die Elite Cheerleading Championship an, DAS Aushängeschild und die größte Meisterschaft in Europa, bei der es dann direkt wieder um die Qualifikation für die IASF Worlds 2019 in Orlando geht. Ein erneutes Ticket ist klares Ziel der Krefelderinnen – vielleicht klappt es dann auch damit nicht nur an der Weltspitze zu kratzen, sondern sich auch oben festzukrallen.

Beitrag drucken
Anzeigen