Nutzen Sie das kostenlose Angebot der Polizei und lassen Sie Ihren Drahtesel codieren. Weitere Infos und Termine finden Sie hier: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/artikel/fahrrad-codier-termine-im-rhein-kreis-neuss

Korschenbroich. Am Sonntagnachmittag (22.04.) erkannte eine 39-Jährige auf dem Parkplatz eines Discounters am Matthias-Hoeren-Platz ihr Fahrrad wieder. Anzeige bei der Polizei hatte die Eigentümerin zu diesem Zeitpunkt noch nicht gestellt. Der 33-jährige Mann aus Korschenbroich, der mit dem auffälligen Damenrad unterwegs war, gab der Polizei gegenüber an, den Drahtesel auf dem Sperrmüll entdeckt zu haben. Ob diese Aussage der Wahrheit entspricht, werden die weiteren Ermittlungen zeigen. Da die Eigentumsverhältnisse sich vor Ort nicht klären ließen, stellten die Beamten das Rad sicher.

Die Polizei kann gestohlene Gegenstände nur als solche erkennen, wenn der rechtmäßige Eigentümer den Diebstahl anzeigt und das Diebesgut zur Fahndung ausgeschrieben wird. Hierzu eignen sich Individualkennzeichnungen, zum Beispiel Fahrradrahmennummern. Wer sicher gehen möchte, dass sein Fahrrad eindeutig zugeordnet werden kann, lässt es codieren. Die Codierung, in Form eines individuellen Aufklebers am Rad, kann von Polizisten vor Ort überprüft und der Eigentümer so ermittelt werden. Zudem schreckt eine Codierung Gelegenheitstäter ab, denn die Wahrscheinlichkeit, anhand eines codierten Fahrrades überführt zu werden, ist hoch.

Auf den Polizeiwachen im Rhein-Kreis Neuss kann man sein Fahrrad während der normalen Bürodienstzeiten codieren lassen. Hierzu werden neben dem Fahrrad ein Eigentumsnachweis (z.B. Rechnung) und ein Personalausweis benötigt.

Weitere Informationen und vorgeplante Codiertermine findet man auf der Internetseite der Polizei im Rhein-Kreis Neuss: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/artikel/fahrrad-codier-termine-im-rhein-kreis-neuss (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen