Priv.-Doz. Dr. med. Frank vom Dorp, Chefarzt der Klinik für Urologie, Kinderurologie und urologische Onkologie an der Helios Marien Klinik (Foto: Helios)

Duisburg. Die Universität Duisburg Essen (UDE) hat Priv.-Doz. Dr. med. Frank vom Dorp, Chefarzt der Klinik für Urologie, Kinderurologie und urologische Onkologie an der Helios Marien Klinik, zum außerplanmäßigen Professor ernannt. 2011 habilitierte vom Dorp über Prognosefaktoren des Harnblasenkarzinoms, erhielt die Lehrbefugnis für das Fach Urologie und wurde zugleich Mitglied der Medizinischen Fakultät der UDE. Seitdem bringt er den angehenden Medizinern regelmäßig die Urologie im Rahmen der Hauptvorlesung zum Fachgebiet sowie bei Studentenkursen am Essener Universitätsklinikum näher. „Es freut mich, durch mein Engagement an der Universität dazu beizutragen, talentierte, gut ausgebildete Nachwuchskräfte für die Urologie zu gewinnen“, erklärt der Chefarzt sein Lehrengagement.

Überreicht wurde die Urkunde vom Dekan der Medizinischen Fakultät, die Verleihung der Professur erfolgt auf Vorschlag des Fachvertreters. Voraussetzungen sind neben dem kontinuierlichen Lehrengagement auch wissenschaftliche Tätigkeiten, die in Publikationen in medizinischen Fachzeitschriften ihren Niederschlag finden. Prof. Dr. vom Dorp wird in PubMed, einer englischsprachigen Datenbank mit medizinischen Artikeln, inzwischen in 89 Artikeln als Autor geführt. Sein Forschungsschwerpunkt liegt dabei vor allem auf der Diagnostik und Therapie des Harnblasenkarzinoms. Von 2000 bis 2003 war vom Dorp als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institut für Pharmakologie und Toxikologie der Uniklinik Essen tätig. Seine Expertise für das Harnblasenkarzinom führte 2016 und 2017 zudem zur Platzierung in der Liste der Top-Mediziner Deutschlands des Verbrauchermagazins „Guter Rat“.

Beitrag drucken
Anzeigen