Bürgermeister Erik Lierenfeld informierte bei einem Baustellenrundgang unter anderem über den Fortschritt der Rohbauarbeiten an der neuen BvA-Aula (Foto: privat)

Dormagen. Die Aula des Bettina-von-Arnim-Gymnasiums (BvA) wird derzeit umfassend saniert und umgebaut. Die Investitionen hierfür belaufen sich auf rund zwei Millionen Euro. Bürgermeister Erik Lierenfeld informierte gestern bei einem Baustellenrundgang über den Fortschritt der Arbeiten und verschaffte sich vor Ort einen persönlichen Eindruck. „Wir bauen hier im Bestand und gehen dabei sehr behutsam vor, um die Identität der Aula zu bewahren. Die Menschen sollen das Gebäude wiedererkennen und dennoch ein Wow-Erlebnis haben“, erklärte Lierenfeld.

Bei den Rohbauarbeiten wurden 45 Kubikmeter Stahlbetonfundamente gegossen, 80 Quadratmeter Außenwände gemauert und 50 Meter Entwässerungsleitungen verlegt. Die Fläche der neuen Trockenbauwände beträgt 230 Quadratmeter, das Bühnenportal misst 60 Quadratmeter.

Neben der Nutzung durch die Schule wird die Aula auch in Zukunft für kulturelle Veranstaltungen der Stadt genutzt werden. „Aktuell sieht es so aus, dass die Aula Ende des Jahres fertig ist“, sagte der Bürgermeister. „Natürlich hoffe ich, dass es mit dem Neujahrsempfang 2019 in der neuen BvA-Aula klappt – wir planen jedenfalls damit.“

Der barrierefreie Zugang zum neu aufgeteilten, insgesamt 300 Quadratmeter großen Foyer wird auch in Zukunft durch die künstlerisch gestalteten Türen führen, die erhalten bleiben. Der WC-Bereich wird entkernt und modernisiert. Decken- und Wandbekleidungen werden mit Blick auf Brandschutz und Akustik erneuert. Im Zuge der Sanierung wird auch ein zweigeschossiger Anbau errichtet, der künftig als Stuhllager und Zentrale der neuen Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung dienen wird.

Die 350 Quadratmeter große Aula selbst wird durch den Umbau zu einer hochmodernen und multifunktionalen Veranstaltungsfläche für bis zu 770 Besucherinnen und Besucher: Auf einer neu errichteten gedämmten Bodenplatte und hochwertigem neuen Parkett entsteht ein Raum, der über optimale akustische Qualität verfügt. Ein neues Beleuchtungskonzept und neue Möbel werden den Raum künftig zusätzlich aufwerten.

Die West-Fassade wird gläsern und von einer Pfosten-Riegel-Konstruktion mit neuem Sonnenschutz getragen. Demontierbare Podeste stellen die vielfältige Nutzbarkeit der Aula sicher und ermöglichen den Zuschauern bestmöglichen Blick auf die Bühne.

Beitrag drucken
Anzeigen