Der Verwaltungsrat des Lukaskrankenhauses hat Herrn Prof. Dr. Alexis Ulrich einstimmig zum neuen Chefarzt der Chirurgischen Klinik I gewählt (Foto: privat)

Neuss. Im Lukaskrankenhaus ist eine bedeutende Personalentscheidung gefallen: Der Verwaltungsrat hat sich einstimmig für Prof. Dr. med. Alexis Ulrich (48), Leitender Oberarzt der Chirurgischen Klinik des UniversitätsKlinikums Heidelberg, als neuen Chefarzt der renommierten Chirurgischen Klinik I (Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie) ausgesprochen. Er tritt damit die Nachfolge von Prof. Dr. med. Peter E. Goretzki (67) an, der im Juni an die Berliner CHARITÉ wechselt, um dort eine interdisziplinäre Sektion für endokrine Chirurgie aufzubauen. Der Verwaltungsrat des Lukaskrankenhauses traf die Entscheidung für den Bewerber am Mittwochabend.

Prof. Ulrich ist seit mehr als vier Jahren stellvertretender Ärztlicher Direktor der weltweit renommierten Chirurgischen Klinik des UniversitätsKlinikums Heidelberg. Diese Klinik gilt als das bedeutendste deutsche Pankreas-Referenzzentrum und ist zudem Europäisches Pankreaszentrum. Neben der   Bauchspeicheldrüse ist Prof. Ulrich auf die Behandlung von Leber, Magen, Speiseröhre und Darm spezialisiert. Damit wird die Chirurgische Klinik I des Lukaskrankenhauses den Fokus auf die großen onkologischen Operationen legen. Zu Jahresbeginn war der Bereich der Schilddrüse aus der Chirurgischen Klinik I in die neue Chirurgische Klinik III unter der Chefärztin Katharina Schwarz verlegt worden. In der Aufteilung und Spezialisierung sieht das erfolgreiche Neusser Krankenhaus eine weitere Optimierung in der überregionalen Aufstellung seiner Chirurgischen Klinik – zum Wohl der Patienten.

Der Ärztliche Geschäftsführer Prof. Dr. Tobias Heintges freut sich über die Wahl von Prof. Ulrich: „Wir konnten für die Chefarztposition unserer Chirurgischen Klinik I keinen besseren Kandidaten finden!“ Auch Dr. Nicolas Krämer, Kaufmännischer Geschäftsführer, ist überzeugt: Der Expertise des scheidenden Chefarztes Prof. Goretzki und seinem Team sowie dem Renommee des Lukaskrankenhauses war geschuldet, dass aus einem hochkarätig besetzten Bewerberfeld ausgewählt werden konnte. „Nun haben wir einen Kandidaten auf Champions-League-Niveau gewonnen. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit!“ Der Vorsitzende des Verwaltungsrates, Thomas Nickel, ist ebenfalls vom künftigen Chefarzt überzeugt: „Er passt fachlich, aber auch menschlich in unser Haus. Ich bin froh, dass wir aus einer so renommierten Bewerberschar wählen konnten.“

Dem Votum des Verwaltungsrates war ein umfangreiches Bewerbungsverfahren vorausgegangen. Viele Leitende Oberärzte und auch Chefärzte von führenden deutschen Universitätskliniken hatten sich beworben und der Findungskommission gestellt. Die Spitzenkandidaten mussten sogar in ihren Heimatkliniken „voroperieren“.

Mit dem jetzt bestellten Chefarzt kommt ein Mediziner nach Neuss, dem das Rheinland wohl vertraut ist: Der gebürtige Düsseldorfer wuchs in der Landeshauptstadt auf. Sein Vater Prof. Bernward Ulrich leitete die Chirurgie des Krankenhauses in Gerresheim. Prof. Alexis Ulrich ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Beitrag drucken
Anzeigen