v.l. Michael Neumaier, Evelyn Torke, Hildegard Stück (Foto: privat)

Xanten. Premiere auf der diesjährigen Xantener Mittsommernacht: vom 29. Juni bis zum 1. Juli wird die Klever Straße zum Altstadtmarkt. Zirka 20 Aussteller aus den Bereichen altes und neues Kunsthandwerk werden zwischen Mitteltor und Klever Tor zu finden sein. Die Idee hatte Hildegard Stück, seit 18 Jahren Besitzerin des Xantener Teegeschäftes „Xantee“: „Wir möchten die Klevers Straße und die Altstadt in Xanten wieder mehr beleben. Die Mittsommernacht ist ein wunderbares Event, um den ersten Altstadtmarkt zu präsentieren.“

Besonders freut sich die Initiatorin auf einen Glockengießer, welcher extra aus Süddeutschland anreist und speziell für Xanten Glocken nach römischen Vorbild mitbringen wird. Besucher können sogar vor Ort die eigene Glocke gießen.

Neben Peter Kirsch aus Kevelaer, der Specksteinschleifen für Kinder am Bauwagen anbietet, ist auch die Sonsbecker Korbflechterin Margarete Schiffer dabei. Unter fachmännischer Anleitung kann hier der eigene Korb geflochten werden. Auch Xantener Künstler wie Ludgera Fährmann Koch oder Anne Büren von der Kröselmarie dürfen nicht fehlen.

„Besonders stolz bin ich auf die Mischung zwischen dem traditionellen Kunsthandwerk und neuen Ideen in diesem Bereich“, so Hildegard Stück.

Evelyn Torke aus Alpen ist mit Ihrem Upcycling Schmuck und der Grußkarten- und Papierwerkstatt zum ersten Mal in Xanten: „Als ich von der Idee Altstadtmarkt und der tollen Mischung der Künstler und Aussteller hörte, haben mein Mann und ich direkt zugesagt.“

Musikalisch dürfen sich die Gäste an den drei Tagen unter anderem auf Jazz, Celtic Folk oder auf eine Irish Session freuen. Dazwischen stillt das gastronomische Angebot Hunger und Durst, wie die Wildspezialitäten aus Hünxe oder das Walter-Bräu aus Büderich.

„Hut ab und Respekt was Frau Stück alles auf die Beine gestellt hat. Wir freuen uns sehr, dass damit auch die Klever Straße voll in die Mittsommernacht integriert ist“, so IGX Geschäftsführer Michael Neumaier.

Die Initiatorin des Altstadtmarktes hatte den Aufwand anfangs etwas unterschätzt, freut sich aber jetzt auf das Mittsommernachts-Wochenende: “Wenn die Klever Straße vom Mitteltor bis zum Klever Tor bis spät in den Abend mit glücklichen Menschen besucht ist, dann weiß ich wofür sich der ganze Aufwand gelohnt hat.“

Beitrag drucken
Anzeigen