Christian Spieß (Technischer Leiter des Spontanfilmfestivals), Mark Bochnig-Mathieu (Leiter des Spontanfilmfestivals) und Lena Brandau (Leiterin des Kinder- und Jugendbüros) (v.l.) freuen sich auf das Jubiläum (Foto: pst)

Moers. 24 Stunden, 25 junge Leute, ausreichend Kameraequipment gepaart mit jeder Menge Kreativität und Power ergeben fünf unterschiedliche Filme: Das Spontanfilmfestival geht am 4. und 5. Mai in die 10. Runde. Zum Jubiläum gibt es in diesem Jahr ein besonderes Motto: „10! Best of“, die Themen der letzten Jahre sollen als Grundlage dienen. Seit acht Jahren richtet das Kinder- und Jugendbüro der Stadt mithilfe von Experten aus der Film-, Musik- und Technikbranche das Festival aus. Förderer sind das Kulturbüro und die Sparkasse. „Es ist gewachsen, groß geworden und nun schon 10 Jahre alt“, schwärmt Lena Brandau (Leiterin des Kinder- und Jugendbüros). 25 junge Menschen im Alter von 16 bis 27 Jahren haben die Chance in gemischten, ausgelosten, Teams einen Kurzfilm zu drehen. „Wir machen uns selber den Druck und setzen ein Zeitlimit von 24 Stunden“, so Mark Bochnig-Mathieu vom Kinder- und Jugendbüro. „Es ist ein Kampf zwischen Müdigkeit und Power.“ Genau das sei es, was den Reiz ausmache. In der wenigen Zeit wird konzeptioniert, gedreht, Musik ausgewählt, der Film geschnitten und vertont – tagsüber wie auch nachts.

Krönender Abschluss vor dem Schlosstheater
Spontanfilmfestival-Gründer Alexander Dzialocha unterstützt in diesem Jahr sein Festival musikalisch. Er kombiniert Musikstücke aus den letzten Jahren und stellt daraus neue Titel für die Kurzfilme zusammen. Kooperationspartner „Bollwerk 107“ hilft unter anderem mit handgemachten Spezialeffekten. Annika Demmer wird in einigen Szenen Lichtgraffiti und andere Effekte einbringen können. Pro Gruppe finden sich fünf kreative Köpfe zusammen. Jeder kann dabei in jedem Bereich tätig werden: Ob sie nachher die Regie, die Kamera, den Ton oder den Part als Schauspieler übernehmen oder mehrere Rollen einnehmen, entscheiden die Künstler selbst. Krönender Abschluss und Highlight in diesem Jahr ist das Open-Air-Kino in Kooperation mit dem Schlosstheater: Erstmals findet es am Samstag, 5. Mai, im Schlosspark, gegenüber dem Schlosstheater statt. Beginn der Premiere ist 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Infobox: Anmeldung und weitere Informationen auch auf www.spontanfilmfestival.de.

Beitrag drucken
Anzeigen