Die Dolphins Allstars (Foto: privat)

Krefeld. „Die letzten Wochen waren nochmal richtig stressig“, so beschreibt Oxana Prokoptschuk den derzeitigen Trainingsalltag der Cheerleader des SC Bayer 05 Uerdingen. Nach dem Großeinsatz bei den Olympischen Spielen in Korea vor einigen Wochen und der sich direkt anschließenden Regionalmeisterschaft, konnte nicht an Erholung gedacht werden. „Parallel zu den jeweiligen Verpflichtungen im Vereinsteam, gab es in den vergangenen Wochen immer wieder Trainingswochenenden für das Nationalteam“ erklärt Marco Schulz, Skills Director der Krefelder Talentschmiede den eng getakteten Kalender. Gerade über das lange Osterwochenende befanden sich viele Krefelder im vogtländischen Auerbach, um mit dem Nationalkader ein letztes Mal gemeinsam auf deutschem Boden zu trainieren, bevor es in die USA zu den Weltmeisterschaften geht.

Doch auch in der heimischen Krefelder Sporthalle im Covestro Sportpark, ging es die letzten Wochen emsig zu: die Dolphins Allstars, die sich erneut für die Weltmeisterschaft der Vereinsteams in Orlando qualifiziert haben, fiebern ihrer Reise entgegen und trainieren hart, um zur Weltspitze aufholen zu können. „Im letzten Jahr konnten wir in der Vorrunde das erste Mal Treppchenluft schnuppern – wir arbeiten also weiterhin hart daran zu zeigen, dass Europa sich in unserem Sport in den letzten Jahren stark weiterentwickelt hat und die USA keine alleinige Vormachtstellung mehr haben. Der Abstand wird geringer“ verrät Abteilungsleiterin Kamila Benschop mit einem Lächeln.

Während es für die Allstars und einige Sportler des Dolphins CoEd diese Woche nach Florida geht, steht der Trainingsbetrieb der restlichen Cheerleader des SC Bayer 05 Uerdingen nicht still. „Alle Teams sollen soweit wie möglich weiterhin trainieren können – etwas kompliziert, wenn man bedenkt, dass der Großteil unserer Trainer genau jener Teil der Aktiven ist, die sich nun auf den Weg in die USA machen“ verrät Michaela Dressler, Vorsitzende des Fördervereins der Dolphins Cheerleader. „Wir haben großes Glück, dass wir mittlerweile auf viele Co-Trainer zurückgreifen können, die wir in solchen Zeiten ansprechen können und die uns helfen den Trainingsbetrieb weiterhin zu bestreiten. Immerhin müssen die anderen Teams auch weiterhin auf die als nächstes anstehenden Deutschen Meisterschaften vorbereitet werden.“ So ist also für alle Delfine in den nächsten Wochen schwitzen angesagt – für einige von Ihnen sogar unter der Sonne Floridas.

Beitrag drucken
Anzeigen