Mannschaft des TV Jahn Hiesfeld vor dem Dortmunder Südbad: v.l. Elisa Charlotte Wieczorek, Tara Panknin, Marie Rumpf, Oskar Edel, Evelin Edel, Nick Leis, Nevio Ciomperlik, Alessio-Diego Ciomperlik (Foto: privat)

Dinslaken. Internationales Flair gab es am Wochenende beim internationalen Speedo Meeting im Dortmunder Südbad. Aktive aus Belgien, der Niederlande, sowie 39 Vereine aus dem gesamten Bundesgebiet, sorgten bei über 3500 Starts, für eine hochklassige Besetzung. Auch acht Aktive des TV-Jahn Hiesfeld waren zwei Wochen nach dem Trainingslager, an gleicher Stelle, mit von der Partie.

Galt es doch die Form zu bestätigen oder die Qualifikation für die NRW – Landesmeisterschaften zu nutzen. Am Ende zeigte die Bilanz bei 9x Gold, 5x Silber und 1x Bronze, sowie zwei neuen Vereinsrekorden und 15 persönlichen Bestzeiten, dass sich die Athleten des TV Jahn auch auf internationalem Parkett nicht verstecken müssen.

Erfolgreichste Schwimmerin war Marie Rumpf (Jg. 2001). Sie präsentierte sich in hervorragender Form und erzielte bei ihren fünf Starts gleich fünf Medaillen. Die Goldmedaille gab es über 100m Brust in neuer Vereinsrekordzeit von 1:18,30 Minuten sowie über  200m Lagen (2:32,27 min), 50m Schmetterling (30,10 Sekunden) und 50m Brust (35,36 Sekunden). Hinzu kam noch der zweite Platz über 100m Schmetterling in 1:07,11 Minuten. Evelin Edel (2003) ging nur über zwei Freistilstrecken an den Start. Dort hatte sie aber die optimale Erfolgsbilanz mit jeweils zwei ersten Plätzen über 200m Freistil (2:11,86 Minuten) und neuer Bestzeit über 400m Freistil in 4:30,15 Minuten. Tara Panknin (2007) holte sich in persönlicher Bestzeit von 34,57 Sekunden die Silbermedaille über 50m Freistil und wurde knapp geschlagen vierte über 100m Schmetterling in neuer Bestzeit von 1:29,19 Minuten. Elisa Charlotte Wieczorek (2006) hatte starke Konkurrenz in ihrem Jahrgang und schwamm aber drei neue Bestzeiten über 100m Brust, 100m Freistil und 50m Schmetterling (16.Platz).

Bei den Herren zeigte sich Oskar Edel (2001) gut in Form, er holte sich gleich die Trikolore an Medaillen. Er siegte über 50m und 200m Freistil sowie über 50m Brust in neuer Vereinsrekordzeit von 32,38 Sekunden. Die Silbermedaille gab es über 50m Schmetterling und 100m Freistil. Den Abschluss bildete die Bronzemedaille über 100m Schmetterling. Auch Alessio-Diego Ciomperlik (2005) konnte sich mit der Silbermedaille über 50m Rücken in Bestzeit von 37,23 Sekunden in die Siegerlisten eintragen. Hinzu kamen zwei undankbare vierte Plätze über 100m Rücken, und 50m Schmetterling. Auch sein Bruder Nevio Ciomperlik (2008) kam bei seinem Start über 50m Rücken in neuen persönlichen Rekord von 54,70 Sekunden auf den 4. Platz. Nick Leis (2002) schwamm bei vier Starts über 50m (6. Platz) und 100m Rücken (14. Platz), 50m Schmetterling und 100m Freistil gleich vier neue Bestzeiten.

Trainerin Nelli Edel war mit dem Gesamtergebnis im Hinblick auf die anstehenden Bezirksmeisterschaften in Duisburg sehr zufrieden mit der Wochenendbilanz.

Beitrag drucken
Anzeigen