(Foto: Feuerwehr Oberhausen)

Oberhausen. Am Montagmorgen wurde die Feuerwehr Oberhausen zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn A2 in Höhe des Autobahnkreuzes Oberhausen gerufen. Ein LKW mit Sattelauflieger fuhr auf einen im Stau stehenden LKW auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Fahrer im abgerissenen Führerhaus eingeklemmt.

Zwei Rettungssanitäter vom Deutschen Roten Kreuz, die mit ihrem Krankenwagen auf der Autobahn unterwegs waren, leisteten dem Fahrer sofort Erste Hilfe und betreuten ihn bis zum Eintreffen der Feuerwehr. Für die alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwache 2 aus Sterkrade begann eine technisch aufwendige Rettung, da der Fahrer kopfüber in seinem völlig deformierten Führerhaus eingeklemmt war.

Erst nach über zwei Stunden konnte der Mann schließlich aus seiner Notlage befreit werden. Im Anschluss wurde er vom Rettungsdienst und Notarzt medizinisch stabilisiert und mit einem Rettungshubschrauber aus Dortmund in eine Spezialklinik geflogen.

Nach Beendigung der Rettungsarbeiten mussten die beiden beteiligten LKW mit Spezialfahrzeugen abtransportiert werden. Durch die Sperrung der BAB A 2 kam es zu kilometerlangen Staus in Fahrtrichtung Hannover. Die Berufsfeuerwehr Oberhausen war mit 20 Kräften im Einsatz.

(Foto: Feuerwehr Oberhausen)
Beitrag drucken
Anzeigen