Sag nix (Foto: @Fabian Schulz)

Neuss. Das Programm im TAS (Theater am Schlachthof, Blücherstr. 31, 41460 Neuss, 02131 – 277 499) vom 19. – 22.04.2018:

Schauspiel: Sag nix. Ich sag auch nix.

Seniorentheatergruppe „Doppelherz“

Szenen von Fitzgerald Kusz

Donnerstag 19.04.2018 um 20 Uhr (Zum letzten Mal!)

Szenen alltäglicher Absurditäten und außergewöhnlicher Belanglosigkeiten. Zusammengestellt aus den Szenensammlungen „Das Wars’s“, „Stücke aus dem halben Leben“ und „Witwendramen“ von Fitzgerald Kusz. Das Ensemble „Doppelherz“ spielt unter der theaterpädagogischen Leitung von Sarah Binias Miniaturszenen und Sketche über Ehestreitigkeiten, Philosophie im Stehcafé, Familienunglück und die Absurdität der Sprache. Meistens zum Lachen und manchmal eher zum Weinen.

  • Mit: Rosi Klaverkamp, Gisela Hassels, Angelika Imgrund, Karl Klaas, Werner Vogel, Herman-Josef Krause
  • Leitung & Regie: Sarah Binias

 

——

Kabarett: Sabine Wiegand

Dat Rosi im Wunderland

Kabarett. Musik. Klamauk.

Freitag 20.04.2018 um 20 Uhr (Ausverkauft!)

Jetzt wird es balla balla! Eigentlich wollte die sympathische Ruhrpottproletin Dat Rosi nur ein wohlverdientes Nickerchen machen. Doch dann erwacht sie in einer bizarren Welt voller irrsinniger Wunder und wunderbarem Irrsinn. In ihrem vierten Soloprogramm hat Dat Rosi mal wieder die Haare schön und die Schnauze voll. Oder umgekehrt?

 

——

Musiktheater: Das Echo der Flüsse 

Eine musikalische Fährfahrt

Von Jasper Sand

  • Samstag 21.04.2018 um 20 Uhr
  • Sonntag 22.04.2018 um 19 Uhr

Da fliegt der Mensch zum Mond, aber mal eben über den Rhein rüberzukommen …

An einem stillgelegten Fähranleger stranden drei Musiker, weil sie dem Navi vertraut haben. Eigentlich sind sie für eine Feier auf der anderen Rheinseite gebucht, aber sie kommen nun nicht über den Fluss. Doch zurück geht es auch nicht, der Sprit ist alle, die Handy-Akkus sind leer, kein Bus fährt und so müssen sie nun die Nacht in einer Bretterhütte verbringen. Aus Zivilisation wird plötzlich Wildnis und weil die andere Seite zwar nah, aber doch unerreichbar ist, begeben sie sich auf eine Reise nach ganz neuen eigenen Ufern …

Eine TAS-typische, höchst unterhaltsame und poetische Musiktheater-Produktion über den gleichzeitig trennenden und verbindenden, aber auch Neues versprechenden Aspekt von Flüssen – mit zahlreichen Flussliedern aller Genres in packenden Arrangements.

  • Mit: Edwin Schulz, Franka von Werden, Marlene Zilias
  • Musikalische Leitung: Edwin Schulz
  • Regie: Markus Andrae

 

Beitrag drucken
Anzeigen