Platz fünf für Grün-Weiß-Tänzerinnen in Wolfsburg (Foto: privat)

Schermbeck. Wie schon beim Saisonstart Anfang März konnten die „Dancing Rebels“, die Jazz- und Modern Dance-Formation des Tanzclubs Grün-Weiß Schermbeck, am Samstag in Wolfsburg Platz fünf ertanzen.

Choreograf Sebastian Spahn und Trainerin Lina Maidhof, die die jungen Tänzerinnen vor Ort betreuten, waren mit deren Leistung sehr zufrieden. Jessica Drygalla, Antonia Endemann, Mascha und Valeria Hatkevitch, Antonia Hüsken,  Hanna Kamp, Luzie Liesenklas, Hannah Ollesch, Carolin Potthast und Nele Saathoff präsentierten ihre Choreografie „The Standoff“ in allen drei Runden sehr souverän. In der Vorrunde gab es eine Premiere für  Leonie Niehoff und Laura Rademacher. Sie standen zum ersten Mal in der ersten Bundesliga auf der Fläche. „Das haben sie super gemacht“, lobte Spahn die Debütantinnen. Nun freut sich das Team auf das nächste Bundesliga-Turnier am 5. Mai in Dinslaken. Dort hat es eine weitere Chance, sich den Klassenerhalt zu sichern. Den Grundstein dazu hat es schon gelegt. Der Termin für die Deutsche Meisterschaft in Hamburg am 16. Juni steht auch schon in den Kalendern der Tänzerinnen.

Beitrag drucken
Anzeigen