„Heb‘ mit uns ab!“: Schüler mit Kreisdirektor Dirk Brügge, zdi-Projektleiter Frank Heidemann sowie Rolf Kemper (Leiter der Ausbildungswerkstatt), Jacqueline Koch (Personalreferentin Werk Niederrhein) und Sarah Barth (Personalentwicklung Zentrale) von Pierburg (Foto: G. Salzburg/Rhein-Kreis Neuss)

Rhein-Kreis Neuss/Neuss. Fliegen können die kleinen Hubschrauber noch nicht, die jetzt von Acht- und Neuntklässlern im neuen Pierburg-Werk Niederrhein in Neuss gebaut wurden, aber sonst sehen sie fast aus wie echt. Beim ersten Schülerworkshop „Heb‘ mit uns ab!“, den die Pierburg GmbH in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk „Zukunft durch Innovation“ (zdi) Rhein-Kreis Neuss anbot, stellten die Jugendlichen aus unterschiedlichen Werkstoffen ihren eigenen kleinen Helikopter her. So erhielten sie spannende Einblicke in die Ausbildungsberufe Mechaniker/in, Mechatroniker/in und Elektroniker/in.

Die Stimmen aus der Schülerschaft waren eindeutig positiv. „Mir hat der Workshop extrem gut gefallen, weil man sehen konnte, wie die Leute hier arbeiten und wie das alles funktioniert“, hieß es einmal. Und ein anderes Mal: „Besonders cool fand ich, dass man einen Einblick in verschiedene technische Berufe bekommen hat.“

Auch Kreisdirektor Dirk Brügge, der sich vor Ort über den Workshop informierte, war begeistert: „Wenn wir es schaffen, solche engagierten und cleveren Jugendlichen für eine technische Ausbildung oder einen technischen Beruf zu interessieren, dann mache ich mir um unseren industriell geprägten Standort keine Sorgen.“

Das sieht Klaus Steingass, bei Pierburg Mitglied der Divisionsleitung Mechatronics und zuständig für den Bereich Personal, ähnlich: „Als weltweit tätiges Automotive-Unternehmen hat sich Pierburg auf technologisch hochentwickelte Problemlösungen in den Bereichen Schadstoffreduzierung, Luftversorgung, Drosselklappen sowie Magnetventile spezialisiert. Hierfür benötigen wir junge Talente, die mit uns gemeinsam die Zukunft des Automobils gestalten.“

Ein neuer Schülerkursus bei Pierburg im Herbst ist bereits in Planung. Interessierte können sich über aktuelle Angebote auf der Internetseite des zdi-Netzwerks informieren: www.mint-machen.de (Stichworte „Angebote“ und „Für Schüler“).

Gemeinsam mit zahlreichen Partnern organisiert das zdi-Netzwerk Rhein-Kreis Neuss berufs- und studienorientierende Maßnahmen zu den MINT-Themen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Dabei steht zdi für „Zukunft durch Innovation“. Das Netzwerk wird gefördert durch den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung, die NRW-Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit, das NRW-Wissenschaftsministerium und das Wirtschaftsministerium sowie durch den Rhein-Kreis Neuss. Partner sind unter anderem die Unternehmen Bayer AG, Currenta GmbH & Co OHG, innogy SE, Kawasaki Robotics GmbH, Zülow AG und ZRN Rheinland GmbH.

Beitrag drucken
Anzeigen