(Foto: Feuerwehr)

Oberhausen. Am Freitagnachmittag wurden der Löschzug der Feuerwache 2 und die Werkfeuerwehr der Oxea GmbH zu einem Brand auf der Kurfürstenstraße alarmiert. Vermutlich durch zu heiß gewordenes Speisefett kam es in einem Imbisslokal auf der Kurfürstenstraße zu einem Brand im Küchenbereich.

Die Betreiber des Lokals sowie die übrigen Bewohner des Wohn- und Geschäftshauses konnten sich noch vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte in Sicherheit bringen. Eine Person musste jedoch durch die Rettungswagenbesatzung versorgt und mit einer leichten Rauchvergiftung in ein nahegelegenes Krankenhaus transportiert werden.

Der Einsatz der Feuerwehr konzentrierte sich zeitgleich auf die Bekämpfung des Küchenbrandes. Ein Trupp unter Preßluftatmern hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Da Wasser in gefährlicher Weise mit brennendem Speisefett reagiert, musste jedoch zusätzlich ein geeignetes Löschmittel bereitgehalten werden. Ein weiterer Trupp konzentrierte sich auf Löscharbeiten im Bereich der hinteren Außenfassade des Hauses, da die dort montierten Dunstabzugsrohre der Küche ebenfalls in Brand geraten waren.

Nach dem Abschluss der Löscharbeiten wurden alle betroffenen Bereiche mit einem Hochleistungslüfter entraucht. Im Einsatz befanden sich 25 Kräfte der Feuerwehr. Nach 2 Stunden konnte die Einsatzstelle der Kriminalpolizei zur genauen Brandursachenermittlung übergeben werden.

Beitrag drucken
Anzeigen