An der Urkunde von links Kita-Leiterin Anne-Katrin Asgari, Fachkraft Martina Enners, Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus, 1. Beigeordneter Dr. Sebastian Semmler sowie der Fachberater Wolfgang Schwab (Foto: privat)

Kaarst. Die städtische Kindertagesstätte Bussardstraße nimmt am Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ teil. Die entsprechende Auszeichnung wurde jetzt im Beisein von Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus und dem Ersten Beigeordneten Dr. Sebastian Semmler an die Kita-Leiterin Anne-Katrin Asgari überreicht.

128 Kinder aus 21 Nationen besuchen die Kita an der Bussardstraße. Deutsch ist längst nicht für alle Muttersprache. „Umso größer ist die Bedeutung einer besonderen Sprachförderung. Integration und ein harmonisches Miteinander ist nur dann möglich, wenn alle eine Sprache sprechen. Deshalb freue ich mich, dass wir mit unserem Ansatz über das Förderprogramm die nötige Fachkraft finanziert bekommen“, sagt KitaLeiterin Asgari.

Ab dem 1. April wird Martina Enners in der Kita die Sprachförderung verantworten. Wolfgang Schwab als zuständiger Fachberater des Bundesprogramms lobte im Rahmen der Auszeichnung die bisher geleistete Arbeit: „Ich komme viel herum, sehe die unterschiedlichen Konzepte. An der Bussardstraße passt einfach alles: das moderne Gebäude, der pädagogische Ansatz, das Personal.“

Bundesprogramm

Inhalt

Mit dem Programm stärkt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend die alltagsintegrierte sprachliche Bildung, die inklusive Pädagogik sowie die Zusammenarbeit mit Familien in den Kitas.

Zahlen

Im Januar 2016 ist das Bundesprogramm „Sprach-Kitas“ gestartet. Mit der Verdopplung der Mittel ab 2017 auf jährlich 200 Millionen Euro können insgesamt bis zu 7.000 Fachkraftstellen in Kitas und in der Fachberatung geschaffen werden. Der Bund stellt bis 2020 Mittel im Umfang von bis zu einer Milliarde Euro zur Verfügung.

Beitrag drucken
Anzeigen