Die Lehrgangsteilnehmer von 2016 und die Anwärter 2018 mit Vertretern der Feuerwehr und der Stadt (Foto: OGM)

Oberhausen. Gleich zwei erfreuliche Ereignisse hat es bei der Oberhausener Berufsfeuerwehr am 29. März 2018 gegeben: Ausbildungsstart und Ausbildungsabschluss.

In Anwesenheit des städtischen Personaldezernenten Jürgen Schmidt und des Leiters der Feuerwehr Gerd Auschrat wurden zwei junge Kollegen zu Brandoberinspektoranwärtern ernannt. Beide hatten sich zuvor in einem anspruchsvollen Auswahlverfahren gegen ein stark besetztes Bewerberfeld durchgesetzt. Die Nachwuchskräfte beginnen nun ihren zweijährigen Vorbereitungsdienst, in dessen Verlauf sie unter anderem die feuerwehrtechnische Grundausbildung sowie die Ausbildung zum Rettungssanitäter und zum Feuerwehrzugführer durchlaufen werden. Dafür bringen beide bereits einiges an theoretischer Erfahrung mit: Einstellungsvoraussetzung für die Brandoberinspektoranwärterinnen und Brandoberinspektoranwärter ist unter anderem ein abgeschlossenes (Fach-) Hochschulstudium.

Bereits einen Schritt weiter sind die 16 Kollegen, die am 1. Oktober 2016 ihren Vorbereitungsdienst als Brandmeisteranwärter aufgenommen hatten. Während ihrer 18-monatigen Ausbildung erlernten die Anwärter den Beruf des Feuerwehrmanns in Theorie und Praxis. Zuletzt unterzogen sich alle Brandmeisteranwärter erfolgreich der Laufbahnprüfung. Die Urkunden überreichten ihnen Personaldezernent Jürgen Schmidt und der Leiter des Bereichs Personal und Organisation der Stadtverwaltung, Achim Kawicki. Vor den jungen Kollegen liegt nun der Einsatz in den verschiedenen Fachbereichen der Feuerwehr.

Beitrag drucken
Anzeigen