(Foto: privat)
Anzeige

Oberhausen. „Die Bahn lässt die Menschen buchstäblich im Regen stehen“, sagt Holger Ingendoh und kündigt an: „Die Sterkrader CDU-Fraktion wird die Oberhausener Stadtverwaltung dazu auffordern, offensiv auf die Deutsche Bahn zuzugehen und darauf einzuwirken, dass die Dächer über den Warteplätzen an den Gleisen schnell erneuert werden.“

Die Dächer wurden vom Sturm abgetragen. Ingendoh, Vorsitzender der CDU-Fraktion in der Sterkrader Bezirksvertretung, sieht den Sterkrader Bahnhof „grundsätzlich als Problemfall“: „Die Tester des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr haben Mängel bei der Funktion und bei der Sauberkeit ausgemacht. Den Sterkradern, die den Bahnhof nutzen, ist das natürlich bekannt und alles andere als angenehm. Dass sie jetzt auch noch beim Warten auf die Züge nass werden, ist nicht hinnehmbar.“

„Einen Lichtblick“, erkennt CDU-Ratsherr Ingendoh darin, „dass im Rahmen des Ausbaus der Betuwe-Linie auch der Bahnhof Sterkrade renoviert werden wird: Vor allem die Unterführung macht alles andere als einen einladenden Eindruck und ist für viele Frauen ein Angstraum.“

Beitrag drucken
Anzeigen