Die Paradies GmbH setzte mit ihrem Projekt „Heat up“ ganz auf die Reduzierung der Wärmeverluste im Unternehmen, durch die Modernisierung der Fenster und Heizkörper (Foto: Niederrheinische IHK)

Neukirchen-Vluyn/Kamp-Lintfort. Um rentable Energie- und Ressourcensparmaßnahmen aufzuspüren, nutzen immer mehr Unternehmer den innovativen Blick und die praktischen Ideen ihrer Auszubildenden. Als sogenannte Energie-Scouts forschten 54 Azubis aus 16 Unternehmen vom Niederrhein nach Schwachstellen in ihren Betrieben. Beim gleichnamigen Wettbewerb der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve überzeugten drei Teams, die im Juni bei der Bundesbestenehrung in Berlin ihre Projekte vorstellen werden.

Ein halbes Jahr hatten die Energie-Scouts Niederrhein Zeit, ihre Ideen zu entwickeln. Am Freitag, 23. März, stellten die Teams ihre Projekte einer Jury vor. Die Experten-Jury wählte drei Siegerteams aus:

  1. Platz: Frutarom Germany GmbH, Emmerich am Rhein
  2. Platz: Paradies GmbH, Neukirchen-Vluyn
  3. Platz: Lineg, Kamp-Lintfort

Publikumspreis: Niederrhein Nachrichten Verlag GmbH, Geldern

 

Siegerteam rüstet biologische Abwasseranlage um

Mit einer Umrüstung der Stromversorgung des Tauchbelüfters kann das Sieger-Team der Frutarom Germany GmbH seinen Stromverbrauch von 420.000 auf 100.000 KWH reduzieren. Das entspricht einer Einsparung von 76 Prozent. Die Paradies GmbH setzte mit ihrem Projekt „Heat up“ ganz auf die Reduzierung der Wärmeverluste im Unternehmen. Das passiert durch Modernisierung der Fenster und Heizkörper. Die Drittplatzierten der Lineg haben sich der Umstellung auf Recyclingpapier in ihrem Unternehmen verschrieben. Das Team des Niederrhein Nachrichten Verlages wurde abschließend mit dem Publikumspreis für seine Präsentation ausgezeichnet.

Ideen der Azubis werden schon umgesetzt

Die besten Teams erhielten ein Preisgeld von insgesamt 1.000 Euro, gesponsert durch die Wirtschaftsjunioren Duisburg und Kleve. „Die Auszubildenden lernen als Energie-Scouts energetische Schwachstellen zu erkennen, entwickeln eigene Projekte und sind Botschafter in ihrem Unternehmen. Sie motivieren ihre Kollegen zum Mitmachen und erzielen sichtbare Ergebnisse. Denn das Umdenken ist der erste Schritt, um Effizienzmaßnahmen erfolgreich umzusetzen, ist sich Elisabeth Noke-Schäfer, Energiereferentin bei der Niederrheinischen IHK, sicher. „Mittlerweile haben bereits über 150 junge Auszubildende an unserem Energie-Scouts Projekt teilgenommen und rund 1,3 Millionen Kilowattstunden Strom oder anders ausgedrückt 680.000 Euro Energiekosten für ihre Unternehmen eingespart. Das kann sich sehen lassen und erklärt warum so viele Projekte auch tatsächlich umgesetzt werden“, so Noke-Schäfer.

Die drei Gewinner-Teams der Niederrheinischen IHK werden am 27. und 28. Juni an der Bundesbestenehrung des Deutschen Industrie- und Handelskammertages e.V. in Berlin teilnehmen und dort neben den besten Energie-Scouts aus 40 weiteren IHKs mit ihren Projekten ins Rennen gehen.

Die Drittplatzierten der Lineg haben sich der Umstellung auf Recyclingpapier in ihrem Unternehmen verschrieben (Foto: Niederrheinische IHK)

Die Nachfrage nach der Weiterbildung zum Energie-Scout ist so groß, dass die Niederrheinische IHK ab September in die nächste Runde des Projektes geht.

Mehr Details zu den Energie-Scouts Niederrhein: Elisabeth Noke-Schäfer, Telefon 0203 2821-311, E-Mail noke@niederrhein.ihk.de und unter www.ihk-niederrhein.de/Energie-Scouts-Niederrhein.

Beitrag drucken
Anzeigen