Lars Woltermann vom Boxsportzentrum SamBox4You, Krefeld-für-Kinder-Koordinator Gregor Micus, Fachbereichsleiter Markus Schön und Boxtrainer Farouk Ajagbe (Sam) freuen sich auf das Boxcamp (Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken)

Krefeld. Das umfassende Engagement der Stadt Krefeld gegen Kinderarmut steht auf Initiative von Oberbürgermeister Frank Meyer unter dem Dach der Gesamtstrategie „Krefeld für Kinder“. Eine erste Aktivität bietet nun das „Krefelder Boxcamp“, das vom Boxsportzentrum „SamBox4You“ an der Oelschlägerstraße für Kinder und Jugendliche aus bedürftigen Familien ins Leben gerufen wurde. Lars Woltermann und Farouk Ajagbe (Sam) vom Boxsportzentrum SamBox4You, hatten – vermittelt über den neuen Koordinator Gregor Micus – dem Fachbereich Jugendhilfe die unentgeltliche Durchführung dieser Sportveranstaltung zugunsten von „Krefeld für Kinder“ angeboten.

Dank Unterstützung weiterer Sponsoren (Restaurants Namaste, Il Punto und Trinkkontor Rhein-Ruhr) kann auch ein tägliches Mittagessen und die Versorgung mit Getränken für die Teilnehmer des Boxcamps sichergestellt werden. Koordinator Gregor Micus selbst bringt ebenfalls eine Spende mit ein: Bedruckte T-Shirts für die rund zehn teilnehmenden Kinder werden aus Geldern finanziert, die er anlässlich seiner offiziellen Verabschiedung als Beigeordneter der Stadt Krefeld bekommen hatte.

Die erste Trainingsreihe im Boxcamp findet vom 27. bis 29. März mit Teilnehmern aus der offenen Jugendeinrichtung Herbertzstraße statt. Einrichtungsleiter Karl Vogt hatte keine Mühe, unter den Jungen und Mädchen, die dort oft ihre Freizeit verbringen, Interessenten für das Camp zu finden. Neben dem körperlichen Training stehen mentale Stärke und Spaß am Sport im Fokus. Die Teilnehmer tun etwas für ihre körperliche Fitness und lernen auf sportliche Weise Disziplin, Regeln einzuhalten und Respekt vor dem Gegner zu haben. Aber auch ihr Selbstbewusstsein kann durch die Teilnahme gestärkt werden.

Weitere Trainingsreihen sollen im Laufe des Jahres folgen. Sam hofft mit seinen Aktivitäten außerdem darauf, den Boxsport in Krefeld wieder besser zu etablieren. Nicht nur um talentierten und interessierten Boxcamp-Teilnehmern eine Perspektive zu bieten möchte der Boxtrainer den Amateurboxsport in der Stadt wieder weiter aktivieren. Gespräche dazu haben er und Koordinator Lars Woltermann schon mit dem Verein CSV Marathon geführt, der in der Vergangenheit eine Boxsportabteilung hatte und wohl auch Interesse an einer Zukunft mit Boxsport in Krefeld hat.

Beitrag drucken
Anzeigen