Am Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium wurde der Grundstein für einen Erweiterungsneubau gelegt. OB Thomas Geisel wurde dabei tatkräftig unter anderem von Fünftklässlern unterstützt (Foto: © Landeshauptstadt Düsseldorf/Uwe Schaffmeister)

Düsseldorf. Die Schulbauoffensive im Süden Düsseldorfs geht weiter: Oberbürgermeister Thomas Geisel hat am Montag, 19. März, gemeinsam mit Stadtdirektor Burkhard Hintzsche sowie unter anderem mit Schulleiterin Barbara Maerker und Schülerinnen und Schülern des 5. Jahrgangs den Grundstein für den neuen Erweiterungsbau am Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium gelegt. Bereits am 5. März wurde in Urdenbach der Grundstein für den Erweiterungsbau am Gymnasium Koblenzer Straße gelegt. Mit dem Albrecht-Dürer-Kolleg in Benrath steht zudem der aktuell größte Schulneubau in Düsseldorf kurz vor der Fertigstellung.

Oberbürgermeister Thomas Geisel: „Die Erweiterung des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums ist nur eine von insgesamt sechs baulichen Schulerweiterungen, die 2018 starten. Hinzu kommt der Startschuss für sechs Neubauten und die Fertigstellung von sieben Schulbauprojekten. Das Jahr 2018 hat damit eine besondere Bedeutung für das Thema Schulbau und das kommunale Bildungs- und Zukunftsprogramm der Landeshauptstadt.“

„Die Landeshauptstadt Düsseldorf ist stolz, die erforderlichen Erweiterungsmaßnahmen qualitativ hochwertig und in einem recht kurzen Zeitfenster umsetzen zu können. Nachdem der Auftrag an einen Generalunternehmer Ende Oktober 2017 erteilt wurde, wurde bereits im Dezember 2017 mit den Bauarbeiten begonnen. Nach aktuellem Zeitplan sollen sowohl der Neubau als auch die Bestandsumbauten im August 2019 fertiggestellt sein“, fügt Stadtdirektor Burkhard Hintzsche hinzu.

Das städtische Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium, Brucknerstraße 19, wird von 962 Schülerinnen und Schülern in 23 Klassen und drei Jahrgangsstufen besucht (Stand: 10/2017). Die Zügigkeit des Gymnasiums wurde ab dem Schuljahr 2015/2016 sukzessive von 4 auf 5 Züge erhöht. Dazu werden aktuell 4 provisorische Klassenraum-Module genutzt. Der bereits bestehende und weiter wachsende Bedarf an Schulraum ist durch Erweiterungsbauten und durch Umbauten im Bestand zu decken. Außerdem werden die vorhandenen naturwissenschaftlichen Fachräume saniert.

Mit der Umsetzung der Erweiterung ist per Ratsbeschluss im April 2015 die Immobilien Projekt Management Düsseldorf GmbH (IPM) als Tochter-Gesellschaft der Landeshauptstadt Düsseldorf beauftragt. Danach hat die IPM die vollständigen Planungs-, Genehmigungs- und Ausschreibungsleistungen des Schulstandortes realisiert. Die erforderlichen Baumaßnahmen wurden durch den Rat der Landeshauptstadt Düsseldorf im März 2017 genehmigt und beschlossen. Die IPM ist derzeit im Auftrag der Landeshauptstadt Düsseldorf für insgesamt 19 Schulprojekte zuständig.

Arbeiten an den Erweiterungsneubauten
Die im Bestand vorhandenen Trakte B, C und D werden um jeweils zweigeschossige Anbauten auf der anderen Seite der Flure ergänzt. Die bisher außen liegenden Randflure werden so zu Mittelfluren und erschließen dann beidseitig die Klassen- und Übungsräume. In den Anbauten werden insgesamt 9 Klassenräume sowie Biologie- und Chemie-Fachräume nebst Sammlungs- und Vorbereitungsräumen entstehen. Außerdem werden hier das vergrößerte Lehrerzimmer, die Bibliothek und ein Besprechungszimmer sowie neue WC-Anlagen angeordnet. Am nordöstlichen Ende des Traktes A erhält das Gymnasium einen behindertengerechten Aufzug, mit dem alle Geschosse vom Untergeschoss bis zum 2. Obergeschoss in den Trakten A bis D erschlossen werden. Nach der Inbetriebnahme der neuen Klassen- und Fachräume sowie der Verwaltungsräume werden im Trakt A die erforderlichen Umbau- und Sanierungsarbeiten durchgeführt. Mit den Arbeiten wurde im Dezember 2017 planmäßig begonnen.

Erstellung von Außenanlagen und zusätzlichen Parkplätzen
Nach Abschluss der Bauarbeiten an den Trakten B, C und D wird die für die Arbeiten in Anspruch genommene Fläche wieder hergerichtet. Dazu gehört auch die Anordnung von insgesamt 12 neuen PKW-Stellplätzen, wovon einer als Behindertenstellplatz angelegt wird. Durch die Erhöhung der Zügigkeit und die damit verbundene Erhöhung der Schülerzahlen werden zusätzlich zu den bereits vorhandenen 490 Fahrradstellplätzen 110 weitere Stellplätze erforderlich. Diese werden nördlich von Trakt D errichtet.

Kosten
Die Gesamtkosten betragen gemäß Beschluss des Rates der Landeshauptstadt Düsseldorf für die Erweiterung des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums inklusive Inventar circa 9,15 Millionen Euro brutto.

Hintergrund: Bildungs- und Zukunftsprogramm
2018 ist ein besonderes Jahr im kommunalen Bildungs- und Zukunftsprogramm der Landeshauptstadt. Nach bereits zwölf abgeschlossenen Umbauten und Erweiterungen von Schulgebäuden beginnen in diesem Jahr auch die Neubauten in den Stadtteilen. „Damit werden die versprochenen Investitionen in die Zukunft unserer Kinder und unserer wachsenden Stadt noch sichtbarer und spürbarer“, stellt Oberbürgermeister Thomas Geisel fest. „Die ebenso sinnvollen wie notwendigen Schulbauten finden praktisch in der ganzen Stadt statt. Wir lösen den Sanierungsstau auf.“

So gibt die Stadt allein in diesem Jahr den Startschuss für sechs Neubauten. Die herausragenden Projekte sind:

Friedrichstadt: Im Sommer der Baubeginn der Regenbogenschule, Gemeinschaftsgrundschule mit innovativer Raumplanung nach der Düsseldorfer Schulbauleitlinie (rund 11 Millionen Euro, Fertigstellung 2020)

Benrath: Ersatzneubau der Gemeinschaftshauptschule Melanchthonstraße (21,8 Millionen Euro, Baubeginn 4. Quartal 2018, Fertigstellung 3. Quartal 2020)

Weitere Planungs- und Baustarts sind 2018: Neubau der vierzügigen Realschule Golzheim an der Koetschaustraße, der Ersatzneubau der Lore-Lorentz-Schule an der Schlossallee (Eller) sowie die Projektstarts für die dreizügige Grundschule im Glasmacherviertel (Gerresheim) und das vierzügige Gymnasium am Heinzelmännchenweg (Flingern).

Sechs weitere Schulerweiterungen starten 2018
Folgende bauliche Schulerweiterungen starten 2018: Erfolgt sind die Grundsteinlegungen für den Erweiterungsbau des Gymnasiums Koblenzer Straße (Urdenbach/5. März) sowie für den Erweiterungsbau des Annette-von-Droste-Hülshof-Gymnasiums (Benrath/19. März). Außerdem erhalten das Max-Planck-Gymnasium (Stockum), die Gesamtschule Stettiner Straße (Garath), die Gesamtschule Lindenstraße an zwei Standorten (Lindenstraße und Rosmarinstraße, Flingern) Erweiterungsbauten.

Sieben Schulbauten sind 2018 fertig
Auf die Fertigstellung in diesem Jahr dürfen sich Lehrer- und Schülerschaft von sechs Schulbauprojekten freuen. Das spektakulärste ist der Neubau des Albrecht-Dürer-Kollegs in Benrath, in den 68 Millionen Euro investiert werden. Die Fertigstellung des Kollegs wird im 2. Quartal erfolgen.

Zu den Höhepunkten gehört die Friedrich von Bodelschwingh-Schule in Oberkassel, die auf vier Züge verdoppelt wird (8,6 Millionen Euro, 1. Quartal). Außerdem werden 2018 baulich abgeschlossen: die katholische Grundschule Essener Straße (Pempelfort), die Gemeinschaftsgrundschule Lörick an der Wickrather Straße, die Grundschule Max-Halbe-Straße in Mörsenbroich, die Erweiterung des Heinrich-Hertz-Berufskollegs in Bilk sowie die Mensa-Erweiterung des Georg-Büchner-Gymnasiums (Golzheim).

Schulinvestitionen 2018: Zwischen 150 und 180 Millionen Euro 
Wie vom Rat beschlossen, läuft 2018 außerdem die Planung und zum Teil Vergabe für zehn weitere Schulbauprojekte an. Oberbürgermeister Geisel: „Wir haben zurzeit rund 50 einzelne Baumaßnahmen vor uns. Davon sind 20 konkret im Bau oder werden schon 2018 fertig. Das ist die größte Investition in Schule und Bildung in der neueren Geschichte der Stadt.“ Im Laufe des Jahres werden 150 bis 180 Millionen Euro in den Schulbau investiert. Das Gesamtprogramm für den Düsseldorfer Schulbau umfasst rund 700 Millionen Euro.

Beitrag drucken
Anzeigen