© Regionalverband Ruhr (RVR) 2018

Sonsbeck. Wie in den vergangenen Jahren rufen die Vereinten Nationen auch 2018 zur Unterstützung des Weltwassertags am 22. März auf. Der diesjährige Tag des Wassers steht unter dem Motto „Naturbasierte Lösungen für das Wasser“. Gemeint ist damit die Nutzung natürlicher Potentiale von Ökosystemen im Wassermanagement. „Auch für die Anpassung an die Folgen des Klimawandels spielen naturbasierte Maßnahmen eine wichtige Rolle“ erklärt Miriam Brune, Klimaschutzmanagerin der Gemeinde Sonsbeck. So können beispielsweise Gründächer zu einem verbesserten Regenwassermanagement beitragen. Das Niederschlagswasser wird auf dem begrünten Dach aufgenommen und zwischengespeichert. Dadurch wird das Risiko von Überschwemmungen vermindert. Gründächer bieten darüber hinaus weitere Vorteile: durch die dämmende Wirkung werden darunterliegenden Innenräume im Winter vor Kälte und im Sommer vor Hitze geschützt. Die Begrünung kann außerdem CO2 und Feinstaub aufnehmen und bietet einen wichtigen Lebensraum für verschiedene Tier- und Pflanzenarten.

In diesem Zusammenhang verweist die Gemeinde Sonsbeck auf das neue Gründachpotenzialkataster, welches kostenfrei über die Gemeindehomepage www.sonsbeck.de zur Verfügung steht. Das Gründachpotenzialkataster zeigt für alle Gebäude im Gemeindegebiet, wie gut diese sich generell für eine Dachbegrünung eignen. Dies wird anhand der Dachgröße und -neigung berechnet. Die Eignung wird einfach erkennbar durch verschiedene Farben in einer Karte dargestellt. Zusätzlich stehen Informationen wie beispielsweise die mögliche zurückgehaltene Regenmenge, der gebundene Feinstaub oder die Dämmwirkung des Gründachs zur Verfügung.

Beitrag drucken
Anzeigen