(Foto: Philip Jesse)
Anzeige

Kaarst. So unterschiedlich kann die Ausgangslage für eine Begegnung sein. Als die DJK Holzbüttgen Anfang Dezember zum Hinspiel nach Roxel fuhr, hatte man gegen Dümpten Remis gespielt und gegen Bremen und Bonn verloren. Ohne eigenen Dreier und mit einer Tordifferenz von Minus Sechs markierte dieser 7. Spieltag aber auch die Wende der Saison für die DJK. Die Grün-Weißen gewannen mit 8:3 und haben seitdem keinen Punkt mehr hergegeben.

Der BSV Roxel hatte nach einem überraschenden Sieg gegen Dümpten den Ligaverbleib klar gemacht, deswegen in diesem letzten Saisonspiel der Division Nord/West nichts mehr zu verlieren und traf in der Stadtparkhalle in Kaarst mit acht Feldspielern und einem Goalie ein.

Das erste Drittel verlief entsprechend der derzeitigen Form der Grün-Weißen. Bereits nach einer Minute traf Nils Hofferbert zum 1:0. Der Rumpfkader der Roxler schlug aber schnell zurück und glich eine halbe Minute später aus. Danach drehten die Hausherren erst richtig auf. Grauer und Hofferbert mit einem Doppelschlag rückten das Spiel langsam in die gewünschte Richtung. Roxel kam durch ein Tor in Überzahl nochmal ran, danach sorgten aber drei Tore der Grün-Weißen (2x Schirmer, 1x Stange) für Klarheit. Besonders erfreulich: Fabian Schirmer markierte damit in seiner ersten Bundesligasaison auch seine ersten beiden Pflichtspieltore, und auch Neuzugang Christian Stange netzte erstmalig für die DJK ein.

Mit dieser klaren Führung im Rücken merkte man der Mannschaft an, dass sie im zweiten Turn einen Gang runtergeschaltet hat. Die zwingenden Torchancen ergaben sich seltener. Insgesamt wirkte das Spiel ab dieser Phase zerfahrener. Fouls und Nickligkeiten häuften sich auf beiden Seiten. Nichtsdestotrotz erhöhte die DJK durch Tore von Rademacher, Grauer und Stange auf 10:2.

Für das letzte Drittel wurde dann nochmal kräftig durchrotiert. Böggering kam für Saurbier ins Tor, Bendfeld und Scheidt ergänzten die Feldspieler. Während die Westfalen nochmal einen weiteren Ehrentreffer erzielen konnten, ließ Hofferbert kurze Zeit später seinen vierten Treffer des Tages im Netz zappeln und legte Ruben Bendfeld seinen ersten Bundesligatreffer auf. Hofferbert selbst liegt damit nach Abschluss der regulären Saison mit 49 Punkten weit enteilt an der Spitze der Scorerliste der 2. FBL Nord/West. Suuronen marktierte schlussendlich den Endstand von 13:3.

Acht Siege aus zuletzt acht Spielen bedeuten am Ende Platz zwei mit einem beeindruckenden Torverhältnis von 113:65. Die 161 Zuschauer feierten daraufhin zusammen mit der Mannschaft den Einzug in die Play-Offs. Die Abschlusstabelle der Division Süd/Ost beschert den Grün-Weißen dabei alte Bekannte. Am 24.03.2018 um 13 Uhr wird man die USV Halle Saalebiber in der Stadtparkhalle begrüßen können. Gegen eben diese schied die DJK in den Play-Offs der Saison 2014/15 aus. Eine Rechnung ist also noch offen.

 

Beitrag drucken
Anzeigen