(Foto: ©Frank Serr Showservice/Lisa Gramlich)

Essen. Freie Liebe, LSD und das Aufbegehren gegen den Vietnamkrieg sind Charakteristika der 68er-Generation. „Make love, not war“ – lautete der Leitspruch der Hippiebewegung, die eine Gesellschaft frei von Krieg, Rassentrennung und Autorität propagierte. Dieser Generation hat das Musical HAIR ein Denkmal gesetzt. Seit der Urauführung 1966 als Broadway-Inszenierung ist das legendäre Hippie-Musical nach wie vor ein Garant für eine brilliante und vergnügsame Show mit weltberühmten Songs wie „Aquarius“, „Hair“ und „Let the sunshine in“ und gilt bis heute als Meilenstein des Musiktheaters. 2018 kommt der Welterfolg wieder nach Deutschland.

Die Vorlagen zu dem Musical entstanden durch Gerome Ragni und James Rado, deren Texte – beeinflusst von der damaligen Protestbewegung – harte, vorwurfsvolle Zeilen mit friedlicher, weicher Poesie vereinen. Nach zahlreichen Off-Broadway Aufführungen arbeiteten die beiden Schöpfer gemeinsam mit Galt MacDermot an einer musikalischen Inszenierung des Stückes. Dem ehemaligen Kirchenmusiker und Organist gelang ein grandioser Einklang aus Rhythmus, Harmonie und Instrumentierung. Zu den ersten Aufführungen des Musicals kam Bertrand Castelli als Regisseur hinzu. Castelli war Anführer mehrerer Friedensmärsche und landete häufig im Gefängnis. Er schaffte es, HAIR die radikale, pazifistische Philosophie einzuhauchen und machte somit das Musical zu einem außergewöhnlichen Erlebnis.

Im Mittelpunkt der Geschichte stehen der aus patriotisch-bürgerlichen Verhältnissen kommende Claude H. Bukowski und die Hippie-Truppe von George Berger und seinen Freunden. Der zu seiner Einberufung nach New York gereiste Claude wird durch seine Erfahrungen mit Berger, dessen Freundin Sheila und seiner konservativen Herkunft immer mehr in einen inneren Konflikt getrieben. Wird er seine neu erworbenen, pazifistischen Ideale ignorieren und als Soldat in Vietnam seinem Land dienen, Menschen töten und sein eigenes Leben riskieren? Oder wird er seinen Dienst verweigern, und somit eine Gefängnisstrafe und gesellschaftliche Ächtung in Kauf nehmen?

In HAIR erleben die Zuschauer eine brillante Show aus Tanz, Musik und farbenfrohen Kostümen. Durch die dramatische und unterhaltsame Inszenierung kann das Publikum selbst in das Lebensgefühl der Hippiebewegung der 68er eintauchen. Sie spüren am eigenen Leib die Angst und die zeitgleiche Hoffnung der Menschen auf eine bessere Zukunft. Tiefsinnige Lyrik, atemberaubende Lieder und Choreografien machen HAIR zu einem unvergesslichen Ereignis.

ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR VERANSTALTUNG

Was:                HAIR – The American Tribal Love-Rock Musical

Wann:                  Donnerstag, 15.03.2018 um 20:00 Uhr

Wo:                       Colosseum Theater Essen

Vorverkauf: telefonisch über 0209 / 14 77 999, im Internet unter www.imvorverkauf.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen

 

INFORMATIONEN ZUM SPECIAL „LAST-MINUTE-TICKETS“

Rangplätze sind für einen Festpreis von 35 € nach Verfügbarkeit an der Abendkasse am 15.03.2018 im Colosseum Theater in Essen zwischen 19:00 und 20:00 Uhr zu erwerben. Die einzige Bedingung ist der Kauf von min. 2 Tickets.

Beitrag drucken
Anzeigen