Konzert im November 2014 mit Anke Schüppel-Slojewski als Solistin an der Harfe und Christoph Bartusek als Dirigenten (Foto: privat)

Rheinberg. In der Rheinberger Abendmusik am Sonntag, den 18. März 2018 wird in St. Peter mit Harfe und Orgel eine selten zu hörende Kombination von zwei Instrumenten zu hören sein.

Die in Xanten lebende Harfenistin Anke Schüppel-Slojewski war bereits im November 2014 Solistin in einer Abendmusik, damals allerdings begleitet von einem großem Orchester. Die studierte Orchestermusikerin und ehemals Solo-Harfenistin des Philharmonischen Staatsorchesters Halle und der Dirigent des damaligen Konzertes Christoph Bartusek, der Kirchenmusiker an St. Peter, beschlossen gemeinsam mit Harfe und Orgel zu konzertieren. In der aktuellen Saison kann es nun mit einem interessanten und abwechslungsreichen Programm zum Thema „von Heiligen, Helden und Heroen“ verwirklicht werden.

„Die Harfe war das Instrument im Altertum, welches die Lieder über Helden und Heroen begleitete, König David oder König Herodes sind dafür bekannte Beispiele“, führt Bartusek aus. In dem aktuellen Programm nehmen besonders Werke von Mahler und von Wagner die Heldenthematik mit dem berühmten Adagietto, der Festmusik aus den Meistersingern oder Isoldes Liebestod auf. Umrahmt werden die Stücke mit dem Harfenkonzert von Händel, einem Andantino von Mozart und dem „Concierto de dos“ des Barockkomponisten Bianco. Diese Werke wurden teilweise von den beiden Musikern der Abendmusik extra für dieses Konzertes arrangiert. Einziges Originalwerk für Harfe und Orgel wird das mitreißende „Twillight“ des Holländers Ad Wamms sein.

Wie immer ist der Eintritt zu dem Konzert frei, um eine Spende zur Durchführung der Konzertreihe wird am Ende gebeten. Nähere Informationen zu diesem und den weiteren Konzerten der Reihe gibt es im Internet unter www.rheinberger-abendmusik.de und in dem Programmheft der Konzertreihe.

Beitrag drucken
Anzeigen