Verleihung des Goldenen Besens 2018 durch OB Thomas Geisel (5. v.l.) (Foto: © Stadt Düsseldorf/Ingo Lammert)

Düsseldorf. Für ihren Einsatz für ein sauberes Düsseldorf hat Oberbürgermeister Thomas Geisel gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Vereins Pro Düsseldorf, Ingo Lentz, am Montag, 5. März, im Rathaus drei Goldene Besen verliehen. Je einer davon ging an Joachim Loos, Vorsitzender des Vereins „WIR!GHS Gemeinschaft Heye Siedlung e. V.“, den Verein „Düsseldorfer Jonges“ und das Gymnasium Koblenzer Straße. Der Goldene Besen wurde in diesem Jahr zum 18. Mal in den Kategorien Einzelperson, Verein und Schule vergeben. Eingangs der Feierstunde hatten der Oberbürgermeister und alle Anwesenden des jüngst verstorbenen Vereinsgründers von Pro Düsseldorf, Hans-Otto Christiansen, gedacht.

„Ich danke Ihnen allen sehr, dass Sie sich so vorbildlich für die Sauberkeit in der Stadt engagieren“, sagte der Oberbürgermeister an die Preisträger gewandt. „Die Stadtsauberkeit ist eines der Themen, das mir besonders am Herzen liegt. Eine saubere und gepflegte Stadt ist für unser aller Wohlbefinden wichtig und trägt dazu bei, dass die hohe Lebensqualität unserer Stadt erhalten bleiben kann. Darüber hinaus ist die Sauberkeit eines der sichtbaren Aushängeschilder einer Stadt. Rund 10.000 Düsseldorfer haben beim Dreck-weg-Tag im letzten Jahr im öffentlichen Raum rund 20 Tonnen Müll gesammelt. Erstmalig wird in diesem Jahr – neben dem etablierten Dreck-weg-Tag am Samstag, 17. März, – ab Mai eine weitere Aktion, ein regelrechter Frühjahrsputz, stattfinden. Im Rahmen dieser Aktion wird über mehrere Wochen gemeinsam mit der Awista  der so genannten ‚Spontanvegetation‘ zu Leibe gerückt“, führte der Oberbürgermeister aus.

Der erste, dem ein Goldener Besen verliehen wurde, war Joachim Loos, Vorsitzender des Vereins „WIR!GHS Gemeinschaft Heye Siedlung e. V.“. Seit 2013 engagieren er und der von ihm ins Leben gerufene Verein WIR! GHS“ sich für die Sauberkeit im Stadtteil Gerresheim. Verschmutzte Straßen und Gehwege sind ihm dabei ein Dorn im Auge. Mit der Vereinsgründung fand Loos Mitstreiter, die ihn mit seinem Anliegen unterstützen. Jedes Jahr sucht der Verein nun einen anderes Gebiet für die Reinigung am „Dreck-weg-Tag“ im südlichen Gerresheim aus. Neben dem Engagement beim „Dreck-weg-Tag“ kümmert sich Joachim Loos aber auch das ganze Jahr über um die Sauberkeit der Baumscheiben auf der Heyestraße zwischen Nachtigall- und Hardenbergstraße und um die Pflege des öffentlichen Bücherschranks. „Ihnen und den Mitgliedern von ‚WIR!GHS‘ danken wir heute für Ihren vorbildlichen Einsatz mit dem Goldenen Besen. Herzlichen Glückwunsch!“, gratulierte der Oberbürgermeister.

Einen weiteren Goldenen Besen bekamen in diesem Jahr Klaus Mausch und Heinz Hesemann vom Heimatverein Düsseldorfer Jonges. Beide engagieren sich das ganze Jahr hindurch aktiv für die Stadtsauberkeit. Ihr Engagement beschränkt sich nicht nur auf den „Dreck-weg-Tag“ und auf die von den Düsseldorfer Jonges und ihren Tischgemeinschaften betriebene Denkmalpflege. Seit mehr als 14 Jahren kümmern beide sich vielmehr regelmäßig um die Sauberkeit rund um das „Ratinger Tor“, in dessen Nordflügel der Verein Düsseldorfer Jonges ein „Haus des Brauchtums“ unterhält. Jede Woche beseitigen die „Jonges“ sämtlichen Müll, Unrat und Sperrmüll in der Umgebung des Ratinger Tors und des Hofgartens. Dabei machen Klaus Mausch und Heinz Hesemann auch vor der Beseitigung von größeren Gegenständen, wie etwa weggeworfenen Fahrrädern und Autoreifen, nicht Halt.

Den dritten Goldenen Besen erhielten stellvertretend für alle Schüler und Lehrer Irmgard Vis als Projektverantwortliche und Schulleiter Peter Labouvie vom Gymnasium Koblenzer Straße. Bereits seit dem Jahr 1999 engagiert sich die Schule beim „Dreck-weg-Tag“. Jährlich nehmen rund 200 Schüler teil und sorgen für mehr Sauberkeit rund um die Schule, im Stadtteil Urdenbach und auch vor der jeweils eigenen Haustüre. Darüber hinaus engagieren sich die Lehrer und und Schüler neben dem Unterricht für den Umweltschutz. So gibt es beispielsweise ein so genanntes „Greenteam“, das sich um die Mülltrennung und entsprechende Entsorgung auf dem Recyclinghof kümmert. Darüber hinaus bestehen eine Kooperation mit der „Biologischen Station Urdenbacher Kämpe“ sowie eine AG, die das schuleigene Biotop pflegt. Seit dem Jahr 2011 initiieren die Lehrer und Schüler zusätzlich zu der Teilnahme am „Dreck-weg-Tag“, Projekte, wie beispielsweise „Da spuren wir – feiern ohne Spuren“, die sich konkret mit dem Umweltschutz im Alltag der Schüler befassen. Das herausragende Engagement des Gymnasiums Koblenzer Straße beim Umweltschutz wurde bereits 2001 mit einem ersten „Goldenen Besen“ gewürdigt.

Der Preis des Goldenen Besens ist mit insgesamt 400 Euro für Gruppen und 200 Euro für Einzelpreisträger dotiert. Die 1.000 Euro werden von der PSD-Bank, die neben der Landeshauptstadt Düsseldorf Pro Düsseldorf beim Dreck-weg-Tag jährlich mit 25.000 Euro unterstützt, zur Verfügung gestellt.

Zum Abschluss sagte Thomas Geisel: „Der kurz bevorstehende Dreck-weg-Tag 2018 am Samstag, 17. März, wird dank des großen Engagements der Mitglieder von Pro Düsseldorf e.V. sicherlich wieder viele Menschen zum Mitmachen motivieren. Mein herzlicher Dank richtet sich an alle, die sich engagieren und tatkräftig dazu beitragen, Düsseldorf noch sauberer zu machen. Sie übernehmen alle eine Vorbildfunktion. Ebenfalls danke ich herzlich dem Verein Pro Düsseldorf e.V., der Awista und dem Sponsor der Aktion, der PSD Bank Rhein Ruhr, die diese Aktion erst möglich machen.“

Anmeldung für den Dreck-weg-Tag

Am Samstag, 17. März, ist von 10 bis 13 Uhr Dreck-weg-Tag und damit Mitmach-Tag. Wer mit kostenlosem Arbeitsmaterial (Warnwesten, Handschuhen und Müllsäcken) mitmachen möchte, muss sich zuvor anmelden. Anmeldungen werden bis einschließlich Mittwoch, 14. März, online über www.pro-duesseldorf.de/208-Home oder montags bis freitags zwischen 10 und 15 Uhr telefonisch unter 0211-6006 841 841 angenommen.

Beitrag drucken
Anzeigen