SPD-Fraktionsvorsitzender Bernhard Schmitt (Foto: SPD)

Dormagen. In der Sitzung des Hauptausschusses am 22. Februar wurde die Einführung einer Wettbürosteuer ab dem 1. April 2018 beschlossen. Die SPD-Fraktion begrüßt diese Entscheidung, der ein Antrag der Sozialdemokraten vom 8. September 2014 zugrunde liegt. Sie geht davon aus, dass auch der Stadtrat in seiner Sitzung am 6. März der „Satzung über die Erhebung einer Wettbürosteuer in der Stadt Dormagen“ zustimmen wird. Fraktionsvorsitzender Bernhard Schmitt: „Nachdem die Rechtslage geklärt ist macht es Sinn, die von uns schon 2014 geforderte Wettbürosteuer umzusetzen.“

Durch die Erhebung der Wettbürosteuer kann nach Ansicht der SPD das Glücksspiel eingedämmt und die weitere Ansiedlung von Wettbüros gesteuert werden. Andreas Behncke, stellvertretender Fraktionsvorsitzender erläutert: „In erster Linie sehen wir Vorteile für den Jugend- und Spielerschutz. Auch in Bezug auf die Spielsucht – aktuell ein großes Thema – kann diese Maßnahme präventiv wirken.“  Als Nebeneffekt ergeben sich zudem zusätzliche Einnahmen für die Stadt Dormagen, deren Höhe aber aktuell aufgrund fehlender Erfahrungswerte noch nicht abzusehen sind.

Beitrag drucken
Anzeigen