Nancy Gasper, Leiterin des stups-KINDERZENTRUMS der DRK-Schwesternschaft Krefeld, und Rolf Neues (2.v.li.; Geschäftsführer Creativ Personaldienstleistungen Krefeld) freute sich über das „gut gefütterte“ Schwein beim Auszählen des Spendenerlöses (Foto: sf-photo / Stefan Fiekers)

Krefeld. Es war der zehnte Fair Play Creativ Cup – und der erste zugunsten des stups-KINDERZENTRUMS in Krefeld: Rolf Neues, Geschäftsführer der Creativ Personaldienstleistungen Krefeld GmbH, übergab am Ende rund 3000 Euro an Nancy Gasper, die Leiterin des Kinderzentrums der DRK Schwesternschaft Krefeld.

Der Hintergrund: Seit zehn Jahren organisiert das Unternehmen den sportlichen Firmen-Event mit seinen Kunden. In diesem Jahr spielten zehn Teams: Neben dem Veranstalter etwa Mannschaften aus der Belegschaft von Mars Viersen, Dyckerhoff GmbH, Schönmackers, DPD Deutschland GmbH oder Deutsche Post DHL Express. Austragungsort war der „Fussball Park“ in Krefelds Nachbarstadt Neukirchen-Vluyn. Dabei konnte sich der Firmenchef nach der Vorrunde noch freuen, denn sein Team erreichte erstmals in der Geschichte des Cups das Spiel um Platz eins – musste sich aber dann mit 4 zu 2 dem Team des Kunden Dyckerhoff geschlagen geben.

Die Spendensumme kam durch mehrere Aktionen zustande: Das Unternehmen stellte alle Gelder aus dem Wertmarkenverkauf für Würstchen, Kuchen und Getränke zur Verfügung, dazu hatte es eine Verlosung organisiert, die von Sükrü Pehlivan, bekannt durch die Sendung „der Trödeltrupp – Das Geld liegt im Keller“ auf RTL II, kommentiert wurde. Außerdem hatten viele der Partner-Firmen über eigenen Spenden die Aktion unterstützt. Im Rahmenprogramm sorgten die Fußball-Freestyler Nina Windmüller und Mehmet Can mit ihrer perfekten Beherrschung des Balles für Begeisterung und gute Stimmung.

„Nachdem wir von der Arbeit im stups-KINDERZENTRUM erfahren hatten, war für uns schon recht früh in der Organisation des diesjährigen Events klar, dass wir mit den Einnahmen diesen guten Zweck in Krefeld unterstützen wollten“, so Neues. Er freute sich sehr über die tatkräftige Unterstützung der oft langjährigen Kunden des Personaldienstleisters – und darüber, dass auch der zweite Aspekt Berücksichtigung fand: Der Wunsch nach Fair Play wurde von allen Spielern berücksichtigt und es gab keine Verletzten.

Nancy Gasper war von der Idee und dem Einsatz des Unternehmers begeistert. Sie erläuterte den beteiligten Sportlern, warum viele der Angebote im stups-KINDERZENTRUM, insbesondere die Arbeit im Kinder- und Jugendhospiz als Teil des Netzwerkes über Spenden finanziert werden müssen. Außerdem freute sie sich, dass Rolf Neues mit dem Benefiz-Turnier das stups in einem weiteren Umkreis bekannt machte: „Es kann ja auch sein, dass Mitarbeiter in den Firmen und ihre Familien einmal Hilfe benötigen, wenn das Kind krank oder behindert ist. Dann wissen sie nach dem heutigen Tag, dass sie sich ohne Scheu an uns wenden können.“

Beitrag drucken
Anzeigen