Über das Ausbildungszertifikat freuten sich Firmenchef Gerrit Mölleken (Mitte), Seniorchef Heinz-Gert Mölleken (r.), Personalleiterin Jessica Lepschy und drei Auszubildende. Überreicht wurde das Zertifikat von den Vertretern der Arbeitsagentur, Karl-Joseph Verbeet (4.v.l.) und Jürgen Heldmann (2.v.l.), sowie Jobcenter-Geschäftsführer Michael Müller (3.v.r.) (Foto: Agentur für Arbeit Wesel)
Anzeige

Dinslaken. Zum Auftakt der bundesweiten Woche der Ausbildung erhielt am Freitag die Gerhard Mölleken GmbH & Co. KG in Dinslaken das Zertifikat für Nachwuchsförderung der Agentur für Arbeit Wesel und des Jobcenters Kreis Wesel. Das Unternehmen bietet auch für dieses Jahr noch offene Ausbildungsstellen.

Für Unternehmen ist sie das wirksamste Mittel, an dringend benötigte Fachkräfte zu kommen. Für junge Menschen ist sie eine stabile Basis für das gesamte Berufsleben, sie schützt von Arbeitslosigkeit und bietet vielfältige Möglichkeiten der Weiterbildung und des Aufstiegs. Die Bedeutung der betrieblichen Berufsausbildung kann nicht hoch genug geschätzt werden. Um ihre wirtschaftliche und gesellschaftliche Relevanz zu unterstreichen, zeichnen die Agentur für Arbeit Wesel und das Jobcenter Kreis Wesel jedes Jahr einen Arbeitgeber aus, der sich im besonderen Maße engagiert. Im Ausbildungsjahr 2017/2018 erhält die Gerhard Mölleken GmbH & Co. KG das offizielle Zertifikat für Nachwuchsförderung im Kreis Wesel.

Der Meisterbetrieb für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik bildet seit der Gründung im Jahr 1900 überwiegend in handwerklichen, aber auch in kaufmännischen Berufen aus. Weit über 500 Lehrlinge wurden während der gesamten Unternehmensgeschichte an den Beruf herangeführt. Die aktuelle Ausbildungsquote von rund 20 Prozent ist beispielhaft. Allein in diesem Jahr sollen elf junge Menschen ihre berufliche Ausbildung bei dem Dinslakener Traditionsunternehmen beginnen. Sie werden in den Berufen Anlagenmechaniker/in für Sanitär-, Heizung- und Klimatechnik, Elektroniker/in für Energie- und Gebäudetechnik sowie Industriekaufmann/frau ausgebildet. Für Gerrit Mölleken, der das Familienunternehmen in vierter Generation führt, ist das Engagement selbstverständlich: „Schon aus unserer Historie heraus galt der Ausbildung in unserem Unternehmen ein besonderer Stellenwert. War die Ausbildung in den vorangegangenen Jahrzehnten zum Teil auch eine soziale Verantwortung gegenüber unserer Gesellschaft, hat sich in Zeiten des massiv wachsenden Facharbeitermangels die Ausbildung junger Menschen zu einem zentralen Baustein entwickelt um in den kommenden Jahren unsere Leistungsfähigkeit aufrechtzuerhalten und darüber hinaus weiter auszubauen. Und nicht zuletzt macht es uns einfach Freude, junge Menschen bei Ihrem Start in das Berufsleben begleiten zu dürfen – Mit den in der Ausbildung bereits stetig wachsenden Anforderungen und der damit einhergehenden Verantwortung, reifen die Auszubildenden nicht nur zu qualifizierten Fachkräften heran, sondern auch zu selbstbewussten Menschen.“

Karl-Joseph Verbeet, Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit Wesel, überreichte dem Firmeninhaber  das Ausbildungszertifikat und hob sein Engagement hervor: „Ein Unternehmen mit diesem hohen Ausbildungsengagement ist in unserer Region von unschätzbarem Wert. Sie gehen vorausschauend mit der Sicherung künftiger Fachkräfte um und bieten gleichzeitig zahlreichen jungen Menschen die Chance, mit einer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung ins Berufsleben zu starten. Das ist für beide Seiten eine sehr gute Ausgangslage in einer immer digitaler werdenden Arbeitswelt.“

Michael Müller, Geschäftsführer des Jobcenters Kreis Wesel, ergänzte: „Für junge Menschen ist eine abgeschlossene Berufsausbildung ein elementarer Schritt auf dem Weg in ein selbständiges Leben. Umso wertvoller ist es, dass die Firma Mölleken gleich elf jungen Menschen Zukunftsperspektiven schafft und damit auch zur Sicherung von beruflichen Existenzen beiträgt. Damit hat die Firma Mölleken eine Vorbildfunktion. Sie ruft nicht nach mehr Fachkräften, sondern bildet sie selbst aus.“

Schülerinnen und Schüler spricht das Unternehmen über Praktikumsmöglichkeiten, Kontakte zu Schulen und die Veröffentlichung im Stellenportal der Bundesagentur für Arbeit, der Jobbörse, an. Die persönliche Beratung übernimmt Arbeitsvermittler Jürgen Heldmann vom gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Wesel und des Jobcenters Kreis Wesel. Darüber hinaus werden auch alternative Wege zur Nachwuchsgewinnung genutzt. So hat der Betrieb beispielsweise einen Bewerber aus einem „Blind Date“ von Arbeitsagentur und Jobcenter eingestellt.

Für das laufende Ausbildungsjahr bietet Mölleken noch freie Ausbildungsplätze für angehende Anlagenmechaniker oder Anlagenmechanikerinnen für Sanitär-, Heizung- und Klimatechnik an. Interessierte Jugendliche melden sich unter: Gerhard Mölleken GmbH & Co. KG, Frau Jessica Lepschy, Otto-Lilienthal-Str. 30,46539 Dinslaken oder bewerbung@gerhard-moelleken.de.

Beitrag drucken
Anzeigen