(Symbolfoto)

Neukirchen-Vluyn. Update 26.2.2018 || 10.40 Uhr: Die Polizei konnte die mutmaßlichen Täter ermitteln, die am Freitag vergangener Woche der Sparkasse in Neukirchen-Vluyn mit einer Bombe gedroht hatten.

Ein 16-jähriger Jugendlicher hatte sich freiwillig bei der Polizei gemeldet. Er gab an, am Vorabend der Bombendrohung mit vier Freunden im Foyer der Sparkasse gewesen zu sein.

Einer der Freunde, ein 17-Jähriger aus Neukirchen-Vluyn, war dann auf die Idee gekommen, einen Zettel mit einer Bombendrohung zu schreiben. Ein anderer Freund soll das Papier dann in den Briefkasten der Sparkasse eingeworfen haben. Einer der Jugendlichen bezeichnet die Tat später bei der Polizei als „Scheißidee“.

Die Jugendlichen erwartet jetzt ein Strafverfahren. Auf die Jugendlichen kommen möglicherweise auch die Kosten für den Einsatz zu.

Meldung vom Freitag: Am Freitag gegen 08.30 Uhr drohte ein Unbekannter der Sparkasse am Niederrhein schriftlich damit, dass er eine Bombe in einer Filiale an der Niederrheinallee zünden werde.

Polizeibeamte räumten daraufhin das Gebäude, in welchem sich neben dem Geldinstitut auch mehrere Wohnungen befanden. Auch der Wochenmarkt auf dem Vlunyer Marktplatz war von der Räumung betroffen. Polizeibeamte durchsuchten mit Sprengstoffspürhunden das Gebäude und konnten gegen 10.45 Uhr Entwarnung geben, so dass die Mitarbeiter der Sparkasse nach und nach den Betrieb in der Bank wieder aufnehmen und die Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren konnten.

Während der Räumung und der Durchsuchung des Gebäudes mussten Polizisten auch einen Teil der Niederrheinallee sperren.

Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf und sucht Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben und Angaben zu dem Unbekannten machen können.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Neukirchen-Vluyn, Tel.: 02845 / 3092-0. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen