v.l. Dietmar Meier, Dino Maas, Henrik Stachowicz, Rita Schmitz, Lennard Mross, Tien Vo, Constantin Borges, Carolin Kielhorn, Heiner Dams, Martin Borges, Karl Rudolf Slavernik, Rudolf Erhardt (Foto: privat)

Moers. Am vergangenen Donnerstag führte der FDP-Stadtverband Moers seinen turnusmäßigen Ortsparteitag mit Neuwahlen durch. Um den Nachwuchs der Partei frühzeitig in die Gremienarbeit einbinden zu können, beschloss der Parteitag, den Vorstand um zwei BeisitzerInnen zu erweitern.

Der gewählte Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Vorsitzender bleibt Martin Borges, Karl Rudolf Slavernik und Carolin Kielhorn sind Stellvertreter geworden. Schatzmeister ist Heiner Dams, Schriftführer Lennard Mross. Beisitzer wurden Constantin Borges, Tien Vo, Rudolf Ehrhardt, Tobias Ibel, Rita Schmitz und Dietmar Meier. Damit gehören dem neuen Vorstand erstmals vier Mitglieder an, die jünger 35 Jahre alt sind. Der neue Vorstand möchte sich stärker um Veranstaltungen, Politikvermittlung und junge Mitglieder bemühen.

Das langjährige Vorstandsmitglied Heidelinde Heller kandidierte nicht mehr für den Vorstand. Die Moerser FDP nahm dies zum Anlass, Dankbarkeit und Anerkennung für die vielen Jahren ehrenamtlichen Engagements auszudrücken und wählte Heidelinde Heller zur Ehrenvorsitzenden des FDP Stadtverbandes Moers.

Für die Kreisversammlung zu Nominierung eines Kandidaten für die Europawahl bestimmte die Moerser FDP Dr. Michael Terwische.

Fraktionsvorsitzender Dino Maas berichtete aus seiner Ratstätigkeit, so unter anderem über die aktuelle Diskussion bezüglich der Größe des Rates der Stadt Moers. Der Parteitag nahm dies zum Anlass, sich ebenfalls thematisch damit zu befassen. In einem mit Mehrheit angenommen Antrag spricht sich der Parteitag dafür aus, den Rat auf 48 gewählte Mitglieder zu verkleinern. „48 Mitglieder sind ausreichend, um eine effiziente und effektive Arbeit des Stadtrates zu gewährleisten“, so Martin Borges, Vorsitzender des FDP-Stadtverbandes Moers.

Beitrag drucken
Anzeigen