Die künftigen Notfallsanitäter und ihre Ausbilder (Foto: Berufsfeuerwehr Oberhausen)
Anzeige

Oberhausen. Am Montagmorgen fiel der Startschuss für die erste Vollausbildung zum Notfallsanitäter. In Zusammenarbeit mit der Berufsfeuerwehr Mülheim an der Ruhr und dem Notfallpädagogischem Institut in Essen werden acht Oberhausener Brandschützer zu Notfallsanitätern ausgebildet. Die Ausbildung dauert knapp vier Jahre und wird erstmalig in einer eigens entwickelten modularen Form durchgeführt. In den folgenden Jahren durchlaufen die Brandschützer verschiedene Abschnitte und werden in dieser Zeit ihre theoretischen und praktischen Kenntnisse und Fertigkeiten am Notfallpädagogischen Institut, im Krankenhaus und auf der Rettungswache erlangen.

In den nächsten Jahren werden kontinuierlich Oberhausener Feuerwehrfrauen und Männer zu Notfallsanitätern ausgebildet. Die Feuerwehr Oberhausen wünscht allen Auszubildenden eine spannende und erfolgreiche Zeit.

Hintergrund: Das Notfallsanitätergesetz ist am 1. Januar 2014 in Kraft getreten und bildet die Grundlage für den neuen Ausbildungsberuf der/des Notfallsanitäterin/Notfallsanitäters. Die Notfallsanitäterausbildung ermöglicht den Erwerb der höchsten nichtärztlichen Qualifikation im Rettungsdienst und löst zukünftig die Ausbildung Rettungsassistentin/ Rettungsassistenten ab.

Beitrag drucken
Anzeigen