Bürgermeister Reiner Breuer übergibt Elsbeth Faber, Schulleiterin der Gesamtschule an der Erft, den symbolischen Schlüssel für die renovierte ehemalige Schule am Wildpark (Foto: Stadt Neuss)
Anzeige

Neuss. Pünktlich zum Halbjahresbeginn kann der Schlüssel übergeben werden: Nach Umbau und Sanierung durch das Gebäudemanagement Neuss bietet das Gebäude der ehemaligen Schule am Wildpark der Gesamtschule an der Erft Platz für zwölf weitere Klassenräume sowie weitere Fach- und Gruppenräume, eine Pausenhalle, EDV- und Werkräume, die Lehrküche sowie Räume für das Ganztagsangebot. Bibliothek, Mediothek sowie Musik- und Kunstraum wurden ausgebaut, ein naturwissenschaftlicher Lehr- und Übungsraum wurde neu geschaffen. Konzeption, Gestaltung und Ausstattung sind dabei ganz auf die Bedürfnisse einer modernen Gesamtschule ausgelegt. Neue doppelverglaste Fenster, Heizkörpernischendämmung und die neue Pellet-Anlage tragen zur Energieeinsparung bei. Durch die neue Heizung werden das neue sowie das alte Gebäude der Gesamtschule an der Erft und die Hubertusschule versorgt. Die Schülerinnen und Schüler können durch eine neu geschaffene Wegeverbindung die Gebäudeteile schnell erreichen und sich im Sommer 2018 über ein neues Außenspielgerät und einen neuen Bolzplatz freuen.

Eine moderne Schule hat natürlich ihren Preis: Die Kosten für Sanierung und Modernisierung belaufen sich auf rund 3,2 Millionen Euro inklusive der Außenanlagen. Die Kosten in Höhe von 433.000 € für die Toilettensanierung werden über das Förderprogramm „Gute Schule 2020“ des Landes Nordrhein-Westfalen getragen. Insgesamt wurden 400 m² Wandfliesen und etwa 1.300 m² Gipsputz an den Wänden verbaut. Alle Klassenräume und die Verwaltungsräume haben eine neue Akustik-Unterdecke bekommen. Die gelochte Unterdecke aus Gipskarten ist rund 1.700 m² groß, die Gipskarton-Wände in verschieden stärken belaufen sich aus etwa 180 m². Weiterhin wurden 1.700 m² Decken sowie 1.900 m² Wände gestrichen. Auf den Böden wurden 1.400 m² Linoleum und 180 m² Vinyl sowie 900 m² Sockelleisten verlegt. Weiterhin wurde die Elektroinstallation einschließlich Blitzschutz- und Lautsprecheranlage erneuert und der Brandschutz ertüchtigt. Mit der neuen Pellet-Anlage wurden 1.800 m neue Heizungsleitungen verlegt und 130 neue Heizkörper installiert. Für die Toilettensanierung wurden Wasserleitungen und von 500 m und Entwässerungsleitungen von 200 m verlegt.

Beitrag drucken
Anzeigen