Michael Müller (Leiter der NABU Gruppe Krefeld), Jens Spiegelberg (Stadt Krefeld, Leiter der Untere Naturschutzbehörde), Bodo Meyer (Stadt Krefeld, Untere Naturschutzbehörde und Planung Obstwiese Bacherhofstraße), Gerd Schmitz (Leiter Praktische Arbeit der ehrenamtlichen Mitarbeiter vom NABU Krefeld) und Karoline Cremer (Leiterin NABU Obstwiesenprojekt; von links) haben die Obstbäume gepflanzt (Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation)

Krefeld. Die Stadt Krefeld und der Naturschutzbund Nabu haben im Oppumer Busch auf einer rund 27 500 Quadratmeter großen Wiesenfläche eine Obstwiese angelegt. Es wurden 80 Obstbäume gepflanzt, darunter Äpfel, Birnen, Kirschen und Pflaumen alter traditioneller Sorten.

„Mit der Pflanzung wollen wir die Landschaft strukturieren und erreichen, dass diese alten Sorten nicht aussterben“, so Bodo Meyer vom Fachbereich Grünflächen. Die Bäume konnten dank einer Förderung des Landschaftsverbandes Rheinland erworben werden.

Beitrag drucken
Anzeigen