(Foto: privat)
Anzeige

Oberhausen. Aus drei Läufen besteht die Winterlaufserie des ASV Duisburg, die am Samstag in ihre erste Runde ging. Insgesamt mehr als 4.000 Läufer gingen an den Start, auch 20 Mitglieder des OTV Endurance Teams sicherten sich einen der begehrten Startplätze.

Bei frischen 5 Grad fiel der Startschuss zur schon seit Monaten ausgebuchten AOK Winterlaufserie in Duisburg. Neun Mitglieder des Endurance Teams nahmen die 10 km, weitere elf Läuferinnen und Läufer die 5 km lange Strecke rund um Regattabahn und Sechs-Seen-Platte in Angriff.

Die 5-km-Runde führt zunächst an der Regattabahn entlang und dann durch den Sportpark Wedau zurück zum Ziel im Duisburger Stadion. Die 10-km-Runde umrundet den Barbarasee und die Regattabahn und führt nach einem Abstecher zum Masurensee ebenfalls zurück ins Stadion. Allerdings musste die Laufstrecke den schlechten Witterungsverhältnissen der letzten Wochen Tribut zollen, ausgerechnet auf dem letzten Kilometer von der Regattabahn in Richtung Stadion befand sich die Straße leider in einem schlechten Zustand mit größeren Schlaglöchern. Vom Veranstalter wurden diese mit Leuchtfarbe markiert und zusätzlichen Warnschildern gesichert. Trotz der erschwerten Bedingungen lieferten die OTV’ler alle hervorragende Zeiten ab.

Schnellster OTV’ler über die 10 km war einmal mehr Timo Schaffeld, der mit 32:33 Minuten nicht nur seine Altersklasse M20 gewann, sondern auch in der Gesamtwertung den 2. Platz belegte. Als zweitschnellster des Endurance Teams lief Martin Jungbluth in sehr guten 38:33 Minuten in seiner Altersklasse M40 auf Platz 9. Sven Dannenberg lief als drittschnellster OTV’ler in das Stadion ein, er belegte in tollen 41:46 Minuten Platz 26 seiner Altersklasse M30. Damit war er nach drei Monaten Wettkampfpause nur 15 Sekunden langsamer als seine persönliche Bestzeit über 10 km. Trotz 2 kleinen Tiefs bei Kilometer 6 und 9 gab er alles und war im Ergebnis sehr zufrieden mit seiner Zielzeit.

Es folgten Michael Splittorf in 45:21, Christian Fastner in 48:20 und Christian Tintrop in 51:41 Minuten durch den Zielbogen. Sabine Dietrich belegte als schnellste Frau des Endurance Teams in sehr guten 52:19 Minuten Platz 32 in ihrer Altersklasse M50. Trotz Seitenstiche auf den letzten drei Kilometern kämpfte sie sich durch und war sehr zufrieden mit dem Ergebnis. „Ich war seit fünf Jahren nicht mehr so schnell“, strahlte sie. Markus Pompe und Oliver Nix finishten in tollen 01:01:17 und 01:02:58.

Über die 5 km war Simon Blässe als erster OTV’ler im Ziel, er legte eine neue persönliche Bestzeit in 19:22 Minuten hin und errang damit einen hervorragenden 7. Platz in der M20. Dicht gefolgt kam Werner Marx mit 21:00 Minuten und Patz 12 in der AK50 ins Ziel. Detlef Blässe erreichte als drittschnellster mit 24:14 Minuten, er belegte Platz 34 in der AK M55. Es folgten Ralf Pickartz in 24:32 und Matthias Rörtgen in 25:17 Minuten. Für Andreas Tinnefeld war es der erste Start für das Endurance Team, er lief eine persönliche Bestzeit in 26:27 Minuten und freute sich sehr über sein erstes offizielles Ergebnis. Auch für Edgar Plaga lief es gut, er finishte in 26:41, ebenso für Tanja Wiemer in 30:51, Jessica Ongaro in 31:42, Mirjam Hangert in 31:49 und Sabine Dominik-Tinnefeld in 35:18 Minuten.

In die nächste Runde geht die Duisburger Winterlaufserie am 03. März 2018. Dann werden sich die Teilnehmer der kleinen Serie auf einer 7,5-Kilometer-Strecke messen, während bei der großen Serie 15 Kilometer zurückgelegt werden müssen. Das Finale am 24. März 2018 findet über die 10-Kilometer- bzw. Halbmarathon-Distanz statt.

Beitrag drucken
Anzeigen