Die erfolgreiche Staffel des Sophie-Scholl-Gymnasiums (Foto: privat)

Oberhausen. Die Teams des Sophie-Scholl-Gymnasiums sicherten sich wie im Vorjahr in der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 2001-2004) bei den Jungen und in der Wettkampfklasse III (2003-2006) bei den Mädchen die Stadtmeistertitel in den Mannschaftswettkämpfen „Jugend trainiert für Olympia“ im Schulschwimmen. Die Veranstaltung wurde vom Ausschuss für den Schulsport mit Unterstützung der Oberhausener Schwimmvereine im Rahmen des Landessportfestes der Schulen im Hallenbad Oberhausen ausgerichtet.

Die Friedrich-Ebert-Realschule trug sich erstmals in der WK III bei den Jungen in die Titellisten ein. Im WK III-Wettbewerb der Mädchen erreichten die Ebert-Schwimmerinnen den zweiten Platz.

Bei den Teamwettbewerben werden Freistil-, Brust- und Rückenlagen sowie 4 x 50 m Lagen- und 8 x 50 m Freistil-Staffeln geschwommen. In der WK II geht zudem die Schmetterlingsdisziplin in die Wertung ein. Die jeweiligen Wertungsergebnisse werden durch die Addition der einzelnen Wertungszeiten ermittelt. Die jeweils in den einzelnen Disziplinen geschwommenen Zeiten der einzelnen Mannschaften werden dabei zu einer Gesamt-Mannschaftszeit addiert.

Die von Sportlehrer Fabian Rose betreuten Scholl-Mädchen erzielten in ihrer Altersklasse mit 11:48,30 Min. (Vorjahr 11:57,44 Min.) ebenso eine gute Gesamtzeit wie die Scholl-Jungen, die alle Schwimmstrecken in 11:11,25 Min. (Vorjahr 11:18,31 Min.)  zurücklegen konnten.

Die in der Wettkampfklasse III vom Sportlehrerteam Peter Huntenburg und Xenia Muders aufgestellte Jungenmannschaft von der Friedrich-Ebert-Realschule holte den Titel mit der Gesamtzeit von 18:07,14 Min. Die Endzeit der Ebert-Vizestadtmeisterinnen betrug 20:24,49 Min.

Die erfolgreichen Schulmannschaften erhielten im Rahmen der von Schwimmfachleiter Hubert Stüber und Jan Nahrstedt vom Ausschuss für den Schulsport durchgeführten Siegerehrung die Meister-T-Shirts der Stadtsparkasse Oberhausen.

Mit großer Spannung wird auch in diesem Jahr von den Sterkradern Schwimmtalenten erwartet, ob einer der aufgeführten Gesamtzeiten letztlich zum Erreichen des diesjährigen Schulwimm-Landesfinales am 03. Mai 2018 (Austragungsort noch nicht bekannt) reichen wird.  Allerdings stellt sich eine mögliche Teilnahme erst Mitte April 2018 nach dem Eingang aller NRW-Ergebnisse in der Landesstelle Schulsport heraus. Im Vorjahr qualifizierte sich das Sophie-Scholl-Gymnasium in zwei Wettbewerben mit jeweils einer der besten sechs Qualifikationszeiten in NRW für die Landesendrunde. Durch die im Vergleich zum Vorjahr erzielten Verbesserungen der Gesamtzeiten stehen die Chancen auf eine Teilnahme auch in diesem Schuljahr sehr gut.

Beitrag drucken
Anzeigen