Am Mittwoch wurde eine weitere Ladesäule für eAutos in Mülheim eingeweiht (Foto: medl)

Mülheim. Die Geschäftsführer des Baustoffzentrums Harbecke und Vertreter des örtlichen Energieversorgers medl weihten am Mittwoch, dem 31. Januar eine weitere Ladesäule gemeinsam mit dem kreativen Namenspaten Leon (10) und seiner Familie am Baustoffzentrum an der Xantener Straße ein. „Wir waren überrascht, wie sehr Leons Entwurf seines sonnetankenden Zukunfts-Autos zu unserem Projektgedanken passt,“ freut sich Geschäftsführer Hartmut Buhren und erklärt weiter „Denn bei uns können die Kunden ab sofort wirklich Sonne tanken – wir stellen „Leon“ während der Öffnungszeiten allen eMobilisten in Mülheim zur Verfügung.“

Die neue eLadesäule „Leon“ steht direkt neben dem Eingangsbereich zum Baustoffzentrum und kann zeitgleich zwei eAutos, jeweils mit einer Ladeleistung von 22 kW, aus klimafreundlichem Sonnenstrom versorgen. Den Strom hierzu liefert die neue Photovoltaikanlage auf dem Hallendach. Über 360 Photovoltaik-Module sorgen für eine Anlagenleistung von rund 100 kWp. Damit können rund 22% der durch das Baustoffzentrum benötigten Strommenge direkt vor Ort durch die Sonne erzeugt und zudem ca. 64 t CO2 pro Jahr eingespart werden.

„Wir versuchen die Energiewende hier in Mülheim im Rahmen unserer Möglichkeiten zu unterstützen“ erläutert Marc Buhren als Geschäftsführer des Baustoffzentrums. So ist neben der Installation der Photovoltaik-Anlage und der eLadesäule zusätzlich geplant, die vorhandenen Elektro-Gabelstapler als flexible Sonnenstromspeicher zu nutzen.

„Mit unserem Gemeinschaftsprojekt können wir praxisnah verdeutlichen, dass die Installation von Photovoltaikanlagen insbesondere für Geschäftskunden eine gute und günstige Möglichkeit ist, benötigten Strom direkt am eigenen Standort zu erzeugen.“ führt Jan Hoffmann, Vertriebsleiter bei medl, aus. „Darüber hinaus können wir durch diesen Projektgedanken gemeinschaftlich für klimafreundliche Ladeinfrastruktur für die zukunftsweisende eMobilität in Mülheim sorgen“ erklärt Volker Weißhuhn, Leiter der Abteilung Ingenieursdienstleistungen bei medl weiter.

Beitrag drucken
Anzeigen