SPD-Fraktionsvorsitzender Bernhard Schmitt (Foto: SPD)

Dormagen. Der Verkehr auf der Lübecker und der Kieler Straße im Gewerbegebiet Top West hat in den letzten Jahren – auch durch wünschenswerte Gewerbeneuansiedlungen – kontinuierlich zugenommen. Unter anderem durch Linksabbieger von der Lübecker in die Kieler Straße entsteht insbesondere in den Stoßzeiten ein Rückstau auf der Lübecker Straße, der den Durchgangsverkehr behindert und immer wieder zu gefährlichen Situationen führt.

SPD-Fraktionsvorsitzender Bernhard Schmitt: „Westlich der Lübecker Straße befinden sich zum Beispiel publikumsträchtige Einrichtungen wie TÜV, Straßenverkehrsamt sowie diverse Kauf- und Autohäuser. Östlich der Lübecker Straße befinden sich auf der Kieler Straße unter anderem die Feuerwehr, das Welcome Center und ebenfalls Unternehmen. Durch den Abbiegeverkehr wird der Durchgangsverkehr auf der Lübecker Straße behindert. Das verführt Autofahrer zu riskanten Manövern.“

Aus Sicht der SPD könnte der Bau eines Kreisverkehrs an dieser Stelle die Verkehrssituation entzerren, den Verkehrsfluss verbessern und die Kreuzung sicherer machen. Detlev Zenk, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion, hält eine Reaktion gerade auch nach einem kürzlich durchgeführten Treffen mit den Dormagener Werbegemeinschaften für notwendig: „Norbert Heinen hat als Vertreter der Werbegemeinschaft Top West mit klaren Worten die Situation in diesem Kreuzungsbereich geschildert und Veränderungen angeregt. Die SPD hat daher für die nächste Ratssitzung den Antrag gestellt, den Bau eines Kreisverkehrs an der Kreuzung Lübecker Straße / Kieler Straße im Gewerbegebiet Top West zu prüfen, die Kosten zu ermitteln und die Förderfähigkeit festzustellen.“

Beitrag drucken
Anzeigen