Stella Rütten (r.) bei der Jahreshauptversammlung der Jusos (Foto: privat)

Krefeld. Am Freitagabend haben die Jungsozialisten auf ihrer Jahreshauptversammlung ihren Vorstand für das kommende Jahr gewählt. Dabei wurde Stella Rütten (25) einstimmig als Juso-Vorsitzende bestätigt. Dazu Stella Rütten: „Ich bedanke mich für Euer Vertrauen!“ Unterstützt wird sie durch ihre Stellvertreter Hannah Bos, Timo Sauer, Justus Jansen und den Beisitzern Pierre Klebs, Jana Patzke, Niklas Foerster, Maxi Leuchters und Marc Zagrabski.

Die Juso-Vorsitzende Rütten fordert auf der Versammlung: „Wir müssen uns weiterhin auf kommunaler Ebene einmischen. Deswegen werde ich mit euch ein eigenes Wahlprogramm der Jusos für die Kommunalwahl 2020 erstellen!“ Außerdem kam sie nochmals auf das Thema GroKo zu sprechen: „Egal was beim Mitgliederentscheid passiert, wir stehen zusammen und wir sind auf alles vorbereitet!“

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Frauenwahlrechts wird das Thema Feminismus bei den Jusos eine wichtige Rolle spielen. Besonders stark wurde aber auch den Rechtspopulisten in Krefeld der Kampf angesagt. „Ich stelle die Frage, ob sich alle Krefelder Parteien in ausreichender Weise vom Rechtspopulismus distanziert haben?“, so Rütten.

Die Landtagsabgeordnete Ina Spanier-Oppermann und der SPD-Fraktionsvorsitzende Benedikt Winzen hielten Grußworte an die Jungsozialisten. Rütten freut sich: „Es ist für uns ein starkes Signal, wenn unsere Landtagsabgeordnete und unser Fraktionsvorsitzender sich die Zeit nehmen mit uns im stetigen Austausch zu stehen. Wir freuen uns auf die enge Zusammenarbeit im kommenden Jahr.“

Beitrag drucken
Anzeigen