Erster Spatenstich in Urdenbach: Stadtdirektor Burkhard Hintzsche (2.v.l.), Leiter des Sportamtes Pascal Heithorn (r.) und die beiden Vorsitzenden beim TSV Urdenbach Peter Wallscheid, 2. Vorsitzender (l.) und Friedhelm Gutowski, 1. Vorsitzender (2.v.r.) (Foto: (c)Landeshauptstadt Düsseldorf/Uwe Schaffmeister)

Düsseldorf. Stadtdirektor und Sportdezernent Burkhard Hintzsche hat gemeinsam mit Bezirksbürgermeister Dr. Karl-Heinz Graf, Mitgliedern des Sportausschusses und Vertretern des TSV Urdenbach 1894 e. V. an der Kammerrathsfeldstraße 82 in Urdenbach am Montag, 29. Januar, den symbolischen ersten Spatenstich für einen zweiten Kunstrasenplatz für den TSV Urdenbach vorgenommen.

Der neue Kunstrasenplatz wird 40 mal 79 Meter groß sein und das in die Jahre gekommene Tennenfeld ersetzen. Die 32.500 Quadratmeter große Fläche, auf der das Spielfeld errichtet wird, befindet sich auf städtischem Gelände, das die Landeshauptstadt Düsseldorf dem Verein für seine sportlichen Aktivitäten zur Verfügung stellt. Die Umbauarbeiten beinhalten auch die Errichtung einer Beleuchtungsanlage. Die Inbetriebnahme ist bereits für den Saisonbeginn 2018/2019 geplant. Von den anfallenden Gesamtkosten in Höhe von 760.000 Euro werden 50.000 Euro durch die Bezirksvertretung 9 bereitgestellt.

„Düsseldorf ist eine Sportstadt – und das nicht nur bezogen auf den Profisport. Viele Düsseldorferinnen und Düsseldorfer sind sportlich aktiv und die Unterstützung des Freizeitsports ist der Stadt ein großes Anliegen“, erklärt Stadtdirektor Burkhard Hintzsche. „Der TSV Urdenbach setzt sich maßgeblich für den Breitensport ein. Das wird vor allen Dingen durch die Vielseitigkeit des sportlichen Angebotes sichtbar. Es ist wichtig, die Gegebenheiten vor Ort zu optimieren und den Mitgliedern bessere Trainingsbedingungen zur Verfügung stellen zu können.“

Der Spatenstich ist der Auftakt für weitere Baumaßnahmen für den Verein. Im Anschluss an den Bau des Kunstrasenplatzes wird zudem ein behindertengerechtes Funktionalgebäude in Modulbauweise mit Umkleiden, Duschen und Büroräumen für die Vereinsarbeit errichtet. Hierfür hat der Rat der Stadt Düsseldorf den notwendigen Beschluss bereits gefasst.

Für den Verein wird das neue Spielfeld bereits der zweite Kunstrasenplatz, der den Spielern ein immergrünes, wetterunabhängiges Spielfeld bietet. Bereits im Jahr 2006 wurde ein Fußballascheplatz in ein Kunstrasenspielfeld umgewandelt.

Der TSV Urdenbach blickt auf eine lange Vereinsgeschichte zurück, in der es immer wieder Veränderungen und Erneuerungen für sein Sportangebot gab. Seine Wurzeln reichen bis in das Gründungsjahr 1894 des damaligen TV Urdenbach zurück. Im Jahr 1968 kam es zum Zusammenschluss des TV mit dem SG Urdenbach und der heutige TSV Urdenbach wurde gegründet. Aktuell zählt der TSV Urdenbach 1.100 Vereinsmitglieder im Alter von 2 bis 98 Jahren, davon sind zirka 60 Prozent zwischen 2 und 17 Jahren alt. Die Vereinsmitglieder können nicht nur Fußball, Tennis, Tischtennis, Badminton, verschiedene Kampfsportarten, Aerobic und Rückengymnastik betreiben, sondern auch an Angeboten wie Mutter- und Kindturnen, Turnen, Trampolin springen oder Bergsport teilnehmen.

Beitrag drucken
Anzeigen