Harmonica Pete ( © )
Anzeige

Oberhausen. Das Programm der BLUES-JUKES umfasst neben eigenen Titeln auch Blues (z.B. ala Charlie Musselwhite), Boogie (z.B. ala John Lee Hooker) und Swamp Music (z.B. ala Slim Harpo), abgeschmeckt mit etwas Rock’n’Roll (z.B. ala Bo Diddley) und einer Prise Soul (z.B. ala James Brown). Aber auch die Freunde von Jump und Swing der 40iger + 50iger Jahre oder neuerer Gangarten des R&B kommen bei den JUKES auf ihre Kosten.

Vorgetragen wird ein publikumsorientiertes und auch tanzbares musikalisches Menü, gewürzt mit dem selbstironischen, manchmal auch etwas sarkastischem Humor der Musiker bei den Ansagen und Stückbeschreibungen.

Die JUKES bestehen aus der bestens aufeinander eingespielten Rhythmusgruppe: Thomas Fleischer (Bass) und Walter Demtröder (Drums). Weiter gehören zum Ensemble Andreas Barheier, einer der vielseitigsten und virtuosesten Gitarristen des Genres im Raum Rhein/Ruhr, sowie der Mundharmonikaspieler und Sänger Peter Sterner. Urbaner Gesang sowie stilsicheres und facettenreiches Spiel auf der „Harp“ sind sein Markenzeichen.
„… In den letzten Jahren haben sich die BLUES-JUKES den Ruf einer authentisch klingenden und bestens eingespielten Bluescombo mit Unterhaltungswert und stilistischer Offenheit eingehandelt …“ (Gregor Hilden).

Wertvolle Erfahrungen sammelte die Band als „Opener“ für so unterschiedliche Acts wie z.B. die Woodstock Legende
TEN YEARS AFTER (British-Blues in der Kulturfabrik Zikurat, Mechernich/Eifel), MEM SHANNON (Funky-Blues aus New-Orleans im Old Daddy, Haltern), THE STONEY CURTIS BAND (Blues-Rock aus Chicago im Yard-Club, Köln) und mit den heimischen Senkrechtstartern THE COLOGNE BLUES CLUB (im Airport-Terminal, Mönchengladbach)
.

  • Fabrik K14, Lothringer Str. 64, 46045 Oberhausen
  • Samstag, 24.02.2018
  • Eintritt: VVK 8,- € – AK: 10,- €
Beitrag drucken
Anzeigen