Gruppenbild mit allen Mannschaften nach der Siegerehrung (Foto: privat)
Anzeige

Rheinberg/Sonsbeck/Wesel/Xanten/Moers/Duisburg. Irgendwann waren die technischen Probleme in der Rheinberger Großraumsporthalle schließlich behoben und das E-Juniorenturnier des SV Millingen konnte fast pünktlich starten.

Es herrschte eine wahre Gänsehautatmosphäre, als alle teilnehmenden Mannschaften und die beiden Schiedsrichter Victor Wedisch und Ömer Seyyid Bircan von Millingens E-Juniorencoach Tim Feltes unter großem Applaus durch das Spalier der Trainer und Betreuer auf das Spielfeld gerufen wurden.

Für die Nachwuchskicker des SV Millingen begann das Turnier äußerst vielversprechend. In ihrer Gruppe waren sie klar tonangebend und belegten nach Siegen über den SV Schwafheim (1:0), den SV Sonsbeck (2:0) und Viktoria Wesel (2:0) ohne Gegentor vor Viktoria Wesel den 1. Platz. In der zweiten Gruppe machte Preußen Duisburg vor dem SSV Lüttingen das Rennen.

Im Halbfinale war die Millinger Herrlichkeit dann jäh beendet. Gegen den SSV Lüttingen gab es eine deftige und in dieser Höhe nicht erwartete 0:7-Niederlage. Das andere Halbfinale entschied Preußen Duisburg mit einem 5:0-Sieg über Viktoria Wesel.

Auch im kleinen Finale konnten die Millinger nicht an die Leistung der Vorrunde anknüpfen und unterlagen Viktoria Wesel unglücklich mit 1:2.

Das Endspiel zwischen Preußen Duisburg und dem SSV Lüttingen mit Torchancen in Hülle und Fülle auf beiden Seiten war an Spannung kaum zu überbieten. Das bessere Ende hatten schließlich die Duisburger, die kurz vor Schluss den umjubelten und nicht unverdienten Siegtreffer zum 1:0-Endstand markierten.

Tim Feltes, einer der Millinger Trainer, war hinterher mit dem Turnierverlauf hochzufrieden. Organisatorisch klappe alles, die Spiele waren ausgesprochen fair und die Stimmung auf der vollbesetzten Tribüne war prächtig. Ausdrücklich bedankte er sich bei den Spielereltern für ihren Einsatz. Einzig und allein mit der Leistung seiner Mannschaft im Halbfinale war er nicht so ganz
einverstanden und damit konnten die Ergebnisse der letzten Turniere mit einem 3. Platz in Borth und dem Turniersieg in Alpen nicht wiederholt werden. Trotzdem hat es wieder einen Riesenspaß gemacht.

Beitrag drucken
Anzeigen