Entlang der 1.200 Quadratmeter großen angrenzenden Halle war Platz, den Einsatz zu entwickeln. Wegen des raschen Löscheinsatzes blieb das Feuer auf die kleine Werkstatthalle beschränkt (Foto: Mike Filzen)
Anzeige

Essen. Im Gewerbegebiet „Prinz Friedrich“ in Essen-Kupferdreh hat es in der vergangenen Nacht gebrannt. Ein nächtlicher Spaziergänger hatte zunächst Rauch und dann Feuerschein wahrgenommen und die Feuerwehr alarmiert. Die ersten Kräfte der nahegelegenen Feuerwache 06, unterstützt durch die Freiwillige Feuerwehr Essen-Kupferdreh, entdeckten das Feuer in einem Betriebsgebäude, welches an eine etwa 1.200 Quadratmeter große Halle angebaut ist.

Das Feuer selbst war rasch unter Kontrolle und dann gelöscht, der Brandrauch zog aber in die große Halle, die von mehreren Mietern genutzt wird. Auch die Siedlung am Seebogen war diffus verraucht. Mit Hochleistungslüftern wurde der Rauch aus der Halle gedrückt.

Der 71 Jahre alte Steinmetz, der zur Einsatzstelle gerufen wurde, stand fassungslos vor seiner zerstörten Existenz. Seit 56 Jahren arbeite er in seinem Beruf, sagte er, und wollte den Betrieb eigentlich zum Ende des Jahres schließen. Jetzt wird er die Schließung wohl vorziehen. Die Brandursache ist unbekannt, die Kriminalpolizei ermittelt. Verletzt wurde niemand. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen