Martina Skop, Gesundheits- und Krankenpflegerin in der Psychiatrie und Kursleiterin (Foto: HELIOS)

Duisburg. Wenn ein Angehöriger psychisch erkrankt und nach einem Klinikaufenthalt innerhalb der Familie weiter gepflegt werden soll, dann stehen die Familienmitglieder zunächst vor vielen Fragen: Wie gehe ich mit der Krankheit um? Was muss ich bei der Pflege im Alltag beachten? Wo erhalte ich Hilfe und Unterstützung? In der Helios Marien Klinik gibt es jetzt ein neues Hilfsangebot für Betroffene. Es ist das einzige seiner Art in Duisburg, das sich speziell an ratsuchende Angehörige psychisch erkrankter Menschen richtet. In einem dreitägigen Pflegekurs erhalten sie grundlegende Informationen zu verschiedenen psychiatrischen Krankheitsbildern und erfahren mehr über geeignete Pflegetechniken. Die Schulung bietet zudem sozialrechtliche Auskünfte und die Möglichkeit, sich mit anderen pflegenden Angehörigen auszutauschen.

Der Pflegekurs findet jeweils am 1., 2. und 3. Donnerstag im Monat in der Zeit von 17 bis 20 Uhr in der Helios Marien Klinik, Grunewaldstraße 96, statt. Die nächste Schulung beginnt daher am 1. Februar 2018 und wird am 8. und 15. Februar fortgesetzt. Diesmal stehen Depressionen und bipolare Störungen im Fokus. Gemeinsam mit Sucherkrankungen und Demenz bilden sie die drei thematischen Schwerpunkte, die im Quartals-Rhythmus wiederholt werden.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um vorherige Anmeldung gebeten. Ansprechpartnerin ist Martina Skop, Gesundheits- und Krankenpflegerin in der Psychiatrie und Kursleiterin. Sie ist unter Telefon 0203 546 34405 oder per Mail an martina.skop@helios-gesundheit.de zu erreichen.

Beitrag drucken
Anzeigen