v.l. Petra und Linda Pfeiffer (Foto: Golembiewski Marion)

Oberhausen. Angefangen hatte alles 1981 in den Doppelgaragen der Schwiegereltern: Die damals 21-jährige Petra Pfeiffer arbeitete dort nach ihrer Ausbildung als Kosmetikerin und verschönerte auf ca. 40 qm die zu dieser Zeit noch überwiegend weibliche Kundschaft.

Bereits sechs Jahre später erweiterte Petra Pfeiffer ihren Kosmetikbetrieb auf der Lothringer Straße in Styrum. 1992 folgte die nächste Vergrößerung mit dem Umzug fast neben die ehemalige Filiale Styrum der Stadtsparkasse Oberhausen.

Als im August 2007 die Filiale Styrum der Stadtsparkasse Oberhausen geschlossen wurde, ließ Petra Pfeiffer als Kundin der Stadtsparkasse Oberhausen sich diese Chance nicht entgehen, mit ihrem Kosmetikinstitut „zwei Häuschen weiter“ zu ziehen. Sie erfüllte sich damit den langersehnten Traum vom großen Kosmetikinstitut.

Bevor das Institut Pfeiffer allerdings zum ersten Mal die Pforten an der Lothringer Straße 143 öffnen konnte, gab es eine Menge zu tun. Wände wurden versetzt, neue Räume geschaffen und Vieles mehr. Petra Pfeiffer hatte mit dem Erwerb des Gebäudes fast die komplette Ausstattung der Filiale mit übernommen, und die galt es, zu entsorgen. Das Glas der Kassenhäuschen, die Schreibtische und Schalter bis hin zu dem typischen grünen Teppichboden – alles musste raus. Viele Dinge gingen an „Sammler“. Dennoch waren es noch 15 große Container für all das, was keinen Abnehmer mehr gefunden hatte.

Wer heute das Institut betritt, kann sich kaum noch die damals übliche dunklere Ausstattung vorstellen. Die Räume sind hell und freundlich gestaltet. Statt des grünen Sparkassen-Teppichs zieren helle Fliesen den Boden. Wo einstmals Geld gezählt wurde, werden heute Lidstriche gezeichnet oder Wimpern verschönert, und die dunklen Schaltertische sind hellen Kabinen mit Sonnenbänken gewichen.  Kurzum – Petra Pfeiffer hat die Räume einer kompletten „kosmetischen Behandlung“ unterzogen und verschönert.

Für den Kauf des Filialgebäudes und den Umbau hat Petra Pfeiffer damals einen Baufinanzierungskredit  aufgenommen, dessen Zinsbindung bald auslaufen wird. Auch hier beweist die Unternehmerin wieder, dass sie gute Chancen zu nutzen versteht: Mit ihrer Anschlussfinanzierung hat sie sich die, aufgrund der aktuellen Niedrigzinsphase am Markt, sowieso günstigen Zinsen, verbunden mit den derzeit bei der Stadtsparkasse Oberhausen sehr attraktiven Darlehenskonditionen, gesichert. Herr Howeg, Abteilungsdirektor des Baufinanzierungscenters der Stadtsparkasse Oberhausen und sein Team haben Frau Pfeiffer dabei kompetent unterstützt und für einen reibungslosen Ablauf der Finanzierung gesorgt. So sind die damaligen „Nachbarn“ von einst heute auch finanziell gute Partner.

Den Erwerb der Immobilie bereut Petra Pfeiffer nicht. Sie erinnert sich an die Kraft und die Arbeit, die sie, ihre Familie sowie treue Mitarbeiter in den Umbau  gesteckt haben und berichtet gerne von ihrem Projekt. Mittlerweile hat ihre Tochter Linda Pfeiffer die Leitung übernommen und beschäftigt 11 Mitarbeiterinnen, die auf 325 qm ihre weiblichen und mittlerweile auch viele männlichen Kunden verwöhnen und verschönern.

Beitrag drucken
Anzeigen