Die Weihnachtssocken des First Reisebüro Esser hatten ihren Beitrag zu der Spende geleistet, die Mitarbeiterin Gesche Haep (li.) jetzt zu Sigrid Völpel (2. Vorsitzende Förderverein zugunsten krebskranker Kinder Krefeld e.V.) brachte (Foto: privat)

Krefeld. „Die Mitarbeiter fanden die Idee gut, statt einer Wichtel-Aktion Geld zu spenden – und auch die Kunden haben uns unterstützt“ – Gesche Haep, Mitarbeiterin im First Reisebüro Esser in Krefeld, brachte jetzt eine Spende von € 200,- zu Sigrid Völpel, der 2. Vorsitzenden des Fördervereins zugunsten krebskranker Kinder Krefeld.

Das Team hatte mehrere Aktionen durchgeführt, um die Summe zu sammeln: Abgesehen von den eigenen Spenden statt Wichteln hatten die Mitarbeiter in der Adventszeit Weihnachtssocken als Gag für einen geringen Spendenbetrag abgegeben oder bei „Einkaufen bei Kerzenschein“ die Aktion „1 Licht für Kinder“ durchgeführt: Die Kunden konnten gegen eine Spende eine Kerze anzünden. „Unsere Kunden fanden die Ideen gut – auch weil wir erklärt haben, welche Gedanken für uns dahinter stecken: Wir haben alle gesunde Kinder, aber das ist nicht normal, sondern immer auch ein großes Glück“, schilderte Gesche Haep, selber Mutter eines Sohnes. Wichtig sei es allen gewesen zu zeigen, dass auch Kleinigkeiten einen Unterschied machen können.

Reisebüro-Inhaber Michael Esser hatte die Aktion auf der Facebook-Seite des Unternehmens gepostet. „Wir würden uns freuen, wenn mehr Menschen auf Sie aufmerksam werden“, so Esser in einem herzlichen Begleitschreiben zu der Spende

Das konnte Sigrid Völpel nur uneingeschränkt bestätigen: „Für unsere Familien ist die Zeit der Krankheit der Kinder und danach eine große Belastung. Durch die Hilfe der Mitmenschen zum Beispiel durch Spenden merken sie, dass sie nicht alleine da stehen“. Es sei wichtig, dass die Kinder die Zeit der Krankheit möglichst normal erleben und die Tage abwechslungsreich gestaltet würden.

Mehr Infos zum Verein auf www.krebskinder-krefeld.de

Beitrag drucken
Anzeigen